WERBUNG - Meine Konsequenzen aus dem Urteil gegen eine Bloggerin!

***** WERBUNG UNBEZAHLT*****
In diesem Artikel werden diverse Markennamen aufgeführt! Ich bekomme dafür keine Vergütung und nenne sie nur aus Gründen meiner Argumentation zum Thema!

Aufgrund eines Urteils gegen die Bloggerin Vreni Frost, in der es um die Klärung ging, ob auf ihren Instagram-Fotos gezeigte Marken (Kleidung, Kamera etc.), automatisch Werbung sei und dies vom Gericht dann genau S O auch entschieden wurde (KLICK), sehe auch ich mich gezwungen, auf das Urteil entsprechend zu reagieren!

Viele haben sich über dieses Urteil aufgeregt. Wie so oft, versuche ich allerdings BEIDE Seiten der Medaille zu bewerten. Dazu bringe ich an dieser Stelle meine eigenen Eindrücke ein.

Es gibt (oder inzwischen “gab”) aus meiner Sicht den ein oder anderen Influencer auf Youtube und Instagram, bei denen ich hin und wieder dachte “Mensch, das könnten doch jetzt original Werbesprüche der Hersteller sein…”, wenn er eine Marke lobend erwähnte! Gerade bei einem bekannten deutschen Fotografen, der die Marke SONY immer wieder hervor hebt und bei einem weiteren, der sehr häufig Hemden von Camp David trägt, der aber auch gerne mal die CANON-Kamera lobend erwähnt, war es für mich manchmal eine Spur zuviel des Guten! Ich dachte dann hin und wieder schon, er könnte doch von den genannten Firmen gesponsert sein.

Ganz im Gegensatz dazu möchte ich zwei Fotografen erwähnen, die in ihren Videos/Kommentaren ebenfalls häufig Marken nennen, die aber GRUNDSÄTZLICH, eine aus meiner Sicht, überzeugende, generell kritische Haltung gegenüber Produkten haben und dies auch so, unabhängig von der Marke, publizieren.

Stephan Wiesner, überwiegend bei Youtube (KLICK) zu sehen, setzt sich ebenso kritisch mit Herstellern und deren Produkten auseinander, wie Hartwig Moosmann, besser bekannt als “Aki” vom YT-Kanal “AkigrafieLive” (KLICK). Beide haben in der Vergangenheit immer darauf hingewiesen, wenn sie ein Produkt zu Testzwecken vom Hersteller geliefert oder gar geschenkt bekamen. Und dennoch haben sie sich getraut, immer ihre Meinung frei und sehr kritisch zu äussern. Folge: Hin und wieder bekamen die Zuschauer dann auch den Hinweis der Beiden, dass Hersteller diese Influencer dann offenbar nicht mehr “bevorzugen”, wenn neue Modelle auf den Markt kamen. Krass, oder???

Nachdem aber Stephan Wiesner die 100.000 Followerzahl bei YT überschritten hat, kommen die Hersteller um ihn gar nicht mehr herum, ob sie wollen oder nicht 😛 ! So sorgen die Follower dafür, das auch kritische Meinungen von Fachleuten verbreitet werden, was ich extrem klasse finde, denn kritische Stimmen sind in diesen Tagen leider sehr, sehr selten geworden, weshalb ICH die Meinung von Wiesner und Aki umso mehr schätze!

Mit meinem Blog, dem Twitter- und Instagram-Account, bin ich sicher (noch) kein Influencer. In manch einem Bericht las ich, dass dies wohl erst mit etwa 50.000 Followern der Fall wäre. Andere Berichte nennen eine gewerbliche Tätigkeit als Grund zur nötigen Kennzeichnung von Beiträgen mit WERBUNG.

Aber…gehen wir mal vom Optimalfall aus, dass sich mein Social-Media-Engagement langfristig so erfolgreich entwickelt, das ich Werbung, nach der Definition des Gerichts,  kennzeichnen müsste. Dann dürfte ich ALLE Artikel der Vergangenheit auf deren rechtmäßige Kennzeichnung prüfen! Da ich seit 10 Jahren blogge, nach meinem letzten Themenwechsel des Blogs und der nötigen Ausmistung der Artikel noch 308 übrig sind und ich in Zukunft hier wieder intensiver schreiben will, wäre das eine Masse an Arbeit. Manch ein Blogger hat seine Beiträge deshalb sogar schon komplett gelöscht! Das möchte ich nicht und daher werde ich jeden Artikel künftig mit WERBUNG kennzeichnen und dahinter auch die Begründung schreiben.

Einerseits finde ich es schade, dass man seine persönliche Meinung und eine echte Begeisterung für ein Produkt, nicht mehr einfach so kommentarlos/werbefrei veröffentlichen darf, andererseits finde ich es nachvollziehbar, weil es doch das ein oder andere schwarze Schaf in der Vergangenheit gab, das sich eben nicht an die bis dato bestehenden Regeln halten wollte.

By the way: Der aktuelle Trend auf Instagram ist es, die Clips mit aktueller Musik aus den Charts zu unterlegen. Ich bin gespannt, wann sich die GEMA den ersten Instagrammer vornehmen und an ihm/ihr ein Exempel statuieren wird. Dabei ist die GEMA-Musik generell strikt geregelt und seit den Konflikten mit einigen Youtubern, sollte das eigentlich auch jedem Nutzer bekannt sein. Ja, hier kommt gerade wieder der Medienkaufmann in mir hervor, aber es ist doch ganz einfach: Nicht einfach nachmachen, was andere (Unwissende) machen, sondern sich erst informieren und dann gestalten! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht..solltet Ihr Euch merken, macht das Leben leichter! 😉