Das war`s mit meiner Gewichtszunahme-Challenge: 10 Tage vor dem geplanten Ende meines Versuchs, mindestens 3-4 kg zuzulegen, auf dann ca. 83 kg, gebe ich dieses Projekt auf!

Über sechs Wochen habe ich jetzt durch mehr Essen, diverse Eiweiss-Pulver (zur Einnahme nach dem Training) und mit Unterstützung einer Kalorien-App versucht, mein Gewicht dauerhaft zu erhöhen…vergeblich!

Mein Ziel war ein optimierter Body, inklusive deutlicherer Entwicklung meines Sixpacks und der sichtbaren Zunahme meiner Arm- und Brust-Muskulatur, sowie die Erhaltung meines Körpergewichts über 80 kg, idealerweise 83 bis 85 kg. Ein paar Tage schaffte ich es sogar, mit über 80 kg morgens, hatte dabei über Nacht aber mal eben locker 1,2 bis 1,4 kg verloren. Wofür andere mich beneiden, ist für mich fast schon ein Leid, denn wenn du glaubst, auf dem richtigen Weg zu sein und am nächsten Morgen kommt immer wieder ein so derber Rückschlag, ist das auf Dauer demotivierend.

Okay, dass das Zunehmen auch bei mir klappen kann, ist eigentlich bewiesen, aber warum gebe ich dann jetzt auf, statt weiter zu machen???

„Erkauft“ habe ich mir die Gewichtszunahme durch massives Essen. Teilweise hatte ich zwischen vier- und fünftausend Kalorien in mich rein gestopft und nehmt das wirklich wörtlich: REINGESTOPFT! So rannte ich fast den ganzen Tag mit einer leichten Plautze durch die Gegend, ein Zustand, der mir absolut nicht gefällt! Einmal fehlte abends noch Eiweiss, ein anderes Mal Kohlenhydrate. Schliesslich wollte ich das tägliche Soll erfüllen und so war mein Magen praktisch dauergefüllt.

Diese Plautze widerspricht aber meinem anderen Ziel, dem Erreichen des optimalen Körperzustands nach meinen Vorstellungen, bis zur ersten Juli-Woche. Was hast du von tollen Muskeln an Bauch, Brust und Armen, wenn die nicht überall sichtbar sind?

Okay, akzeptiere ich einfach, dass ich ein Hardgainer bin, ein Mensch, der eben futtern kann, was er will, ohne großartig zunehmen zu können und der einfach schlank bleibt und es nicht schafft, mehr Masse auf die Mukkis zu bringen. Diese sechs Wochen waren ein Versuch, mehr nicht. Ich wollte wissen, ob es auch mit „Gewalt“ geht (GEHT!), aber so will ich es nicht! Dauersatt und ein ewiges Magendrücken, so stell ich mir mein Leben mit Ü80kg nun wirklich nicht vor! Ich will entspannt leben und mein Essen genießen können!

Das Proteinpulver ist nun fast aufgebraucht und ganz ehrlich bezweifle ich eine positive Wirkung auf meinen Körper und den Muskelaufbau bei mir. Stattdessen ziehe ich mir lieber selbstgemachten Früchtequark rein, pro Tag 500g, 250 zum Frühstück, 250g vor dem Schlafengehen, damit die Mukkis über Nacht das Eiweiss verwerten können. Allein damit decke ich (fast) meinen Tagesbedarf an Protein.

Meine Trainingseinheiten von ca. 90 Minuten an sechs Tagen die Woche, behalte ich bis zur ersten Juli-Woche bei. Danach trainiere ich entweder in Zweierblöcken, unterbrochen durch einen Ruhetag oder im abwechselnden Modus, ein Tag Training, ein Tag Pause. Mal sehen, was mir besser gefallen wird und was für mich effektiver ist.

Essen werde ich wieder normal, wiegen werde ich mich weiterhin täglich und darauf achten, dass ich nicht unter 78 kg falle. Die Einträge meines Essens in die Kalorienzähl-App spare ich mir aus Zeitgründen.

By the way: Wenigstens mein 6-Tage-die-Woche-Training hat sich ausgezahlt. Mein Body ist jetzt genau so, wie ich ihn mir wünsche, ausser … dass er drei, vier Kilos mehr haben dürfte 🙂 Damit bin ich zufrieden!