Adobe bringt in diesen Tagen die Creative Suite 6 (CS6) (KLICK) an den Start. Viel ist darüber spekuliert und diskutiert worden, besonders, was die Upgrade-Fähigkeit älterer Versionen auf die nun erscheinende CS6 angeht.

Als Besitzer der CS3 Web Standard habe auch ich die neuen Preise lang erwartet und gehofft, ich würde mir das Upgrade leisten können. Die letzten Kurse für das Up auf die CS5 bzw. CS5.5 (auf die Web-Premium-Version) lagen bei etwa 1.400,00€!!! Die schüttelt man sich ja nicht mal eben so einfach aus dem Ärmel und da die nächste Version schon in der Pipeline war, wollte ich warten, bis eben die CS6 kommt.

Nun sehe ich plötzlich, dass die gesamte Adobe Creative-Software sogar für MICH erschwinglich sein wird und das auch noch ab Start der neuen Version, denn mit der Creative Cloud (KLICK) wurde ein unglaubliches Angebot für die Kunden geschaffen! Alle Programme der CS6 Master Collection (KLICK) sind für Abonnenten der Creative Cloud auf dem Desktop installierbar! ALLE! Dazu kommen noch zusätzliche Programme wie MUSE und EDGE (KLICK)!

So Leute, und nun kommt der Preis…der Hammerpreis. Hätte ich bei der CS5 für ein Monats-Abo, allein für Dreamweaver noch um die 23,00 € zahlen müssen, beträgt der Preis für ein Monats-Abo der Creative Cloud sage und schreibe 61,49 € !!!!! Und das Beste: Für alle bereits registrierten Nutzer einer älteren CS-Version (bis CS3 😉 ), kostet ein Monats-Abo bei Anmeldung bis zum 31.August 2012 nur schlappe 36,89 € !!! Und das für das gesamte erste Jahr des Abonnements! Dafür hat man dann so Programme wie Dreamweaver, Photoshop und Premiere inklusive! Für mich als Kreativer, jemand ohne großen finanziellen Background für jährliche Mega-Neu-Investitionen, einfach nur WOOOOOOOOOOW!!!

Auch einen neuen PC muss ich mir vorerst nicht zulegen, sofern ich mich auf Dreamweaver und die für das Web-Design benötigten Programme beschränken kann. Denn diese Programme laufen auch auf meinem (recht alt gewordenen) WIN XP-Rechner. Für die Nutzung von Photoshop und erst recht Premiere benötige ich dann aber doch einen PC mit Intel i7-Prozessor und die liegen ja preislich leider auch noch nicht unter 1.000,00 €.  Das Geld muss erstmal verdient werden 🙂

Die Programme dürfen auf zwei Arbeitsplätzen installiert werden. So kann man z.B. eine Version für den Mac und eine für den PC verwenden. Außerdem erhält der Abonnent 20 GB Speicherplatz auf CreativeCloud.com .

Aus meiner Sicht hat Adobe mit der Creative Cloud eine Möglichkeit geschaffen, die es auch weniger finanzstarken Kreativen möglich macht, die aktuellesten Programm-Versionen zu nutzen. KLASSE!