Meinung: „DUMMY“ – Varieté 2.0 im GOP in Essen

GOP Variete, Programm Dummy in Essen

Willkommen im Varieté des GOP in Essen. Ich nutzte meine Geburtstags-Freikarte für das aktuelle Programm „DUMMY“ (KLICK), auch wenn ich die Aufführung zum zweiten Mal sah, nach der Show in Bad Oeynhausen, im März dieses Jahres.

Varieté in Essen (GOP), Düsseldorf (Apollo, siehe Meinung dazu HIER) oder Bochum (etcetera) funktioniert immer nach dem selben Muster: Conferencier oder Clowns geben die Starthilfe und heizen dem Publikum ein, dann hebt sich der Vorhang, das Licht geht an, im Idealfall noch ein gedimmter Spot auf den die Bühne betretenden Artisten/Künstler gerichtet und ab geht’s ans Gerät. Pflicht erledigt, Applaus, irgendwann dann Pause, 2.Akt, Schluss, Show schön finden, Tschüss nach Hause!

Wer dieses soeben beschriebene Muster liebt oder es schlicht nicht anders kennt und es sich schon gar nicht anders vorstellen kann (will), für den wird „DUMMY„, das Varieté 2.0 vielleicht „etwas schwierig“ oder eine angenehme Überraschung.

Wer aber gern Neues sieht, sich darauf einzulassen vermag und eine Show-Inszenierung voller Kreativität, Kunst, Spaß, Körpereinsatz, außergewöhnlicher Musik-Untermalung und Body-Schönheiten bestaunen möchte, für den sollte „DUMMY“ ein absolutes Pflichtprogramm sein!

Wer URBANATIX kennt, kann sich schon in etwa die Richtung denken, die das Varieté 2.0 eingeschlagen hat 😉 . Natürlich mit anderen Künstlern, eben einem Varieté angepasst…

DUMMY„, der Name sagt es schon, dreht sich eben um diese künstlichen Menschen ohne Bewegung, Stimme und Emotionen. Aber halt: Auf der Bühne erwecken die Darsteller, Artisten und Künstler eben diese Dummys zum Leben und wie sie das anstellen, eben das ist die hohe Kunst der Kreativität, die uns mit dieser Show präsentiert wird und die begeistert. Oooops, verraten! 😉

Es hat sich etwas geändert! Das fällt mir schon zu Beginn auf. Ich erinnere mich, dass die Show im März irgendwie anders startete, allein schon deshalb, weil eine Präsenz heute auf mich wirkte, die in Oeynhausen fehlte: Eike von Stuckenbrok! Er ist in Essen, zum Glück, Bestandteil des Ensembles und fungiert hier nicht nur als Mit-Regisseur im Hintergrund. Seine Präsenz auf der Bühne gibt der gesamten Show eine besondere Note und das nicht nur, weil ich ihn klasse finde, sondern weil er es tatsächlich auch ist! :mrgreen:

Diese Varieté-Show rasselt die Aufführungen nicht einfach so runter. Es gibt Einleitungen. Manche versteht man nicht gleich, andere erwecken ganz andere Erwartungen, als das was schließlich auf der Bühne folgt und sorgen damit für schöne Überraschungsmomente!

Die Musik ist hin und wieder gewöhnungsbedürftig, so zum Beispiel, wenn die Boxen etwas zu heftig dröhnen und die Bässe im Ohr die Schmerzgrenze streifen oder wenn das Cello dumpfe, schneidende Töne spielt. Aber letzteres passt zu den Showeinlagen und ergibt zeitweise eine Harmonie, die bei den Zuschauern zunächst Applaus-Zurückhaltung verursacht. Irgendwie will man nicht stören und dann erlebt der begeisterte Zuschauer am Ende des Auftritts, dass die Zeit zwischen den künstlerischen Darbietungen für einen längeren Applaus leider zu kurz ist. Die Künstler/innen werden es aber an der Intensität des Beifalls gemerkt haben, dass ihre Darbietungen grandios aufgenommen wurden.

Die unterstützenden Video-Installationen schaffen einen zusätzlichen Blickfang , der vom Zuschauer Aufmerksamkeit erfordert. Ein Blick zur Seite und zack, könnte man etwas verpasst haben. Spannung und visueller Genuss sind hier ein harmonisches Gefühl!

Dass die beiden Regisseure wahre Perfektionisten sind und sich in die Augen und Wahrnehmung der Zuschauer versetzen können, zeigt auch Folgendes, was vielleicht gar nicht jedem Zuschauer so aufgefallen ist, aber eines der vielen kleinen Details ist, die diese Show zu einem wirklich sehenswerten, unterhaltsamen zwei Stunden Abend-Erlebnis werden lassen:
Nach einem Auftritt verdunkelt sich die Bühne und der Umbau beginnt, während die Show an anderer Stelle weiter geht. Der Zuschauer sieht die eifrigen Bühnenarbeiter schemenhaft und als sie den Stage verlassen, laufen sie so parallel zu den Besuchern, dass sie nur noch als eine Person vom Publikum wahrgenommen werden. Das verursacht weniger Unruhe und wird als kleinere Störung wahrgenommen. Genial!

Während im ersten Teil der Show, wie immer gibt es auch bei „DUMMY“ nach einer Stunde eine Pause, diese außergewöhnliche Kreativität bei der Umsetzung des Programms vorgestellt wurde und der Zuschauer die Möglichkeit zur Gewöhnung hatte, folgen im zweiten Teil, die, meiner Ansicht nach, beeindruckendsten Teile der Show. Besondere Begeisterung löste bei mir die Schlussnummer aus, bei der sich die Artisten und Künstler auf der zu 40% geneigten Bühne über den Boden schwingen und mit ihrem Schatten spielen, der ihnen in Form von Lichtern, die die Körper und deren Bewegungen nachzeichnen, in Sekundenabständen folgt. Eine wirklich äusserst kreative und gelungene Idee!

Zu erwähnen bleibt heute auf jeden Fall noch der sehr aufmerksame und absolut bemühte Service-Mitarbeiter René, der so oft an unseren Tisch kam, wie kein anderer zuvor bei unseren vergangenen Besuchen. Meist glänzt das Personal mit Abwesenheit, zumindest hatten wir das in der Vergangenheit öfters so wahrgenommen, und es dauert dann schon eine Zeit, bis die Getränke bestellt und serviert sind. René war klasse und am Ende stellte sich heraus, dass er Azubi ist. Super engagiert der Typ 😉

Fazit: Was ein Abend, was eine Show, was für sympathische Artisten und Künstler! „DUMMY“ bringt Fun, Unterhaltung, liefert visuelle Eindrücke, die im Anschluss an den Besuch noch lange Kopfkino verursachen und ist absolut sehenswert! Schöner kann man seinen Abend wohl kaum gestalten und wer Varieté jenseits der Mainstream-Aufführungen erleben möchte, fährt noch bis zum 04.November 2012 nach Essen ins GOP, schnappt sich eine Karte und freut sich über das, was er geboten bekommt! Wer’s verpasst, sollte sich ärgern! 😉 Also: REINGEHEN!

WEBSITE des GOP in ESSEN

Varieté 2.0 – „DUMMY“ im GOP-Theater Bad Oeynhausen

GOP Bad Oeynhausen: DUMMY
Flyer des aktuellen GOP-Programms "Dummy" in Bad Oeynhausen
Flyer des aktuellen GOP-Programms „Dummy“ in Bad Oeynhausen

Es ist die erste Regiearbeit, an der der junge Körper-Artist Eike von Stuckenbrok beteiligt ist: DUMMYVarieté 2.0. Und als von Stuckenbrok im Dezember bei Böttinger in der Fernsehsendung Kölner Treff zu Gast war, musste ich unbedingt Karten für eine Aufführung haben. Damals war noch nicht absehbar, das die Show des GOPVarieté im Herbst auch in Essen zu sehen sein wird.

Mit Karin und Udo ging es heute Mittag ab nach Bad Oeynhausen, wo das Varieté im alten Kurhaus seinen Sitz hat. Eine beeindruckende Kulisse bietet sich dem Besucher, das im Übrigen einen recht hohen Altersdurchschnitt aufwies. Um kurz nach 14:30 Uhr war es dann soweit…

Vor dem Start der Show im Kursaal Bad Oeynhausen
Vor dem Start der Show im Kursaal Bad Oeynhausen

Die Show begann mit der visuellen Gewöhnung an die Artisten, untermalt mit schwerer Musik und einem Gesang, von dem ich gerne mehr verstanden hätte, aber entweder ist das Mikro zu schlecht oder die Musikanlage ist überfordert. Jedenfalls nahm ich deshalb fast die ganze Zeit über den Gesang nicht als solchen wahr, schade.

Die Bühne ließ sich an der hinteren Seite hochfahren, sodass eine abschüssige Fläche entstand. Darauf rutschten die Artisten in vielen Einlagen auf und ab, was sehr lebendig wirkte.

Auf jedes einzelne Element der Show möchte ich jetzt nicht eingehen und ehrlich gesagt kann ich es auch gar nicht mehr, weil auf den Zuschauer eine Menge visueller, optischer und akustischer Eindrücke einprasseln, die zeitweise die ganze Aufmerksamkeit erfordern. Erst in der Pause, nach etwa 45 Minuten, konnte ich mich mit meinen beiden Begleitern austauschen.

Wer Eike von Stuckenbrok kennt, Aufführungen von ihm gesehen hat, der kennt seinen schlanken, drahtigen, muskulösen Körper, seine grazilen, leicht wirkenden Bewegungen und die Perfektion seiner Performances. Was dem Zuschauer bei DUMMY geboten wird, kommt leider bei weitem nicht an das heran, was von Stuckenbrok auf die Bühne zu bringen vermag. Den meisten Artisten fehlt die Ausstrahlung, eine sympathische Wirkung auf das Publikum und, aus meiner Sicht viel schlimmer, oft fehlte mir sogar die Professionalität der Artisten, die ich im Essener GOP schon so oft erleben durfte. Vielleicht war mein Anspruch an diese Show aber auch besonders hoch, zumal der eine Regisseur ja selbst mit seinen Aufführungen den Maßstab gesetzt hat.

Die Unsicherheiten zeigten sich in einigen Wiederholungen von Show-Elementen, die im ersten Anlauf misslangen. Ansonsten wirkte der Großteil der Artisten auf mich, im Vergleich zu von Stuckenbrok, wie Bauarbeiter an den Dummies und am Boden. Besonders zeigte sich das, als ein Artist an einer Gruppe von Dummy-Elementen seine Kunst vorführte. Er wirkte wenig elegant, zeigte eigentlich nur das, was ich von meinen Besuchen im Varieté schon kannte und hatte sich in Sachen Choreografie nun wirklich nicht viel einfallen lassen. Das soll seine körperliche Leistung nicht schmälern, sorry, wenn das so rüber kommt, aber bei anderen Artisten sieht es eben anders, eleganter, gefühlvoller und kreativer aus.

Die Musik ist gewöhnungsbedürftig, meist schwer, mit vielen dumpfen Elektrobaß-Sounds, unterlegt mit Cello-Musik. Dazu passend gibt es Video-Installationen, die ich so bisher nicht sah und die von den Artisten auf der oben beschriebenen Fläche durch ihre Körperbewegungen zu entstehen schien. Klasse gemacht!

Für mich das interessanteste Element der Show: Die verfolgenden Schatten! Dabei rutschen/schwingen sich die Artisten auf der steilen Bühne von einer Seite zur anderen und ihre durch Licht erzeugten Schatten folgen ihnen im Abstand von einigen Sekunden am Bühnenboden nach. Geniale Idee!

Das Kurhaus in Bad Oeynhausen
Das Kurhaus in Bad Oeynhausen

Das Ambiente des GOP in Bad Oeynhausen ist durch das Gebäude des alten Kursaals natürlich entsprechend geprägt. Im Vergleich zum GOP in Essen, musste ich allerdings ansonsten viele Abstriche machen.Die Cocktailgläser sind kleiner als im Ruhrgebiet und der Inhalt schmeckt verwässerter 🙁 . Der Service im Kursaal war noch schlechter als in Essen, wo der Service vor ein paar Jahren noch intensiver war, als heute. Heute sahen wir die Kellnerin nur dreimal, einmal zur Bestellung, einmal zum Servieren und schließlich zum Kassieren. Entsprechend mager fiel das Trinkgeld aus. Pech für`s Theater, der Umsatz hätte höher ausfallen können!

Die Ausleuchtung der Bühne ist teilweise schlecht. Die Artisten befinden sich zeitweise im Dunkeln, so z.B. der Gummiseil-Artist. Schade, auch das wirkt nicht sehr professionell!

Aber zurück zum Programm und der Frage, ob sich der weite Weg ins östliche Nordrhein-Westfalen gelohnt hat. Wer gewöhnliches Varieté sehen will, könnte beim Besuch der DUMMY-Show enttäuscht sein. Der Hinweis auf „Varieté 2.0“ ist schon gerechtfertigt, denn DUMMY ist völlig anders. Zwar gibt es Elemente, die ich auch im normalen Varieté sehe, aber die Präsentation ist eben neu und wer die anderen künstlerischen Projekte von Stuckenbroks kennt, ahnt, in welche Richtung diese Aufführung geht.

Nein, enttäuscht war ich nicht, es gab viel Neues, viel Ungewohntes, viel Experimentelles und viel Kreatives zu sehen. Wer offen für derartiges ist, wird sich gerne auf DUMMY einlassen. Wem Experimentelles zu anstrengend ist und wer das Konventionelle bevorzugt, der könnte vom Varieté 2.0 enttäuscht sein.

Wie bereits geschrieben, ist DUMMY ab September 2012 auch in Essen zu sehen, dann können sich die Ruhrgebietler selkbst ein Bild der Show machen 😉 .

Ich fand es lohnenswert, nach Bad Oeynhausen zu fahren, auch wenn ich am Ende allein deshalb enttäuscht war, dass der kreative Regisseur von Stuckenbrok bei der Verabschiedung nicht auf der Bühne zugegen war 🙂 .

Eike von Stuckenbrok’s DUMMY – Videoclip

GOP Bad Oeynhausen: DUMMY

Im Dezember war der Körper-Artist Eike von Stuckenbrok zu Gast in der WDR-Sendung Kölner Treff bei Bettina Böttinger (KLICK). Nur einen Tag später konnte ich nicht anders, als mir eine Karte für die Show DUMMY zu sichern.

DUMMY ist Stuckenbroks erste Regiearbeit in dem Bereich und wird von März bis Anfang Mai im GOPVariete-Theater in Bad Oeynhausen (KLICK) aufgeführt. Ich werde auf jeden Fall berichten 🙂

Heute fand ich einen Videoclip zur Show auf dem YouTube-Kanal von Eike von Stuckenbrok (KLICK) und natürlich will ich Euch das Video zur Show nicht vorenthalten:

Mann, ich freu mich drauf!!! :mrgreen:

Eike von Stuckenbrok`s DUMMY

GOP Bad Oeynhausen: DUMMY

Heute morgen lief im WDRFernsehen die Wiederholung des Kölner Treff mit Bettina Böttinger. In der Sendung vom Freitag (KLICK) war auch Eike von Stuckenbrok Gast in der Talkrunde, über den ich ja in meinem Blog schon desöfteren geschrieben habe.

An dieser Stelle danke ich all meinen (neuen) Besuchern, die die Zahl der Visits seit Freitag über nun schon drei Tage hinweg verdreifacht haben 😆 ! Anscheinend sind meine Artikel bei Google (Eike von Stuckenbrok) ausgezeichnet zu finden und ich hoffe, die Infos die in meinen Beiträgen zu lesen sind, kamen gut an 😉 .

Wie gesagt, ich hatte erst heute früh die Möglichkeit, die Sendung im TV zu sehen. Von Stuckenbrok war souverän und das was er sagte, zeigt einmal mehr, wie selbstsicher und unglaublich vielseitig und kreativ er ist. Mit 22 Jahren derart erfolgreich in seinem Bereich zu sein, ist schon eine immense Leistung.

Neben seinen Auftritten führt er nun also auch Regie in einer Varieté-Show der GOP-Reihe mit dem Namen DUMMY! Ich Depp habe die in Essen tatsächlich verpasst und hätte ich gewusst, dass Eike von Stuckenbrok einer der beiden Regisseure dieser Show ist, würde ich sie heute schon kennen 🙁 .

 

Was blieb mir also übrig, als nach einer Alternative zu schauen? 😉 Ich hörte ja, wie er von München und Bad Oeynhausen sprach und so schaute ich im Net beim GOP in Bad Oeynhausen (KLICK) vorbei. Mal schnell Karin und Udo kontaktiert und spontan hatten wir drei Karten der Show organisiert *freu* Nun geht es im nächsten Jahr also zu DUMMY und ich bin supergespannt! Die 90 Minuten Zugfahrt nehmen wir dafür gerne in Kauf und ich denke, es wird uns ähnlich begeistern können, wie Urbanatix (KLICK).

Yeaaaaaaaaaaahhhhhh… 😉