Top-Tipps

Meine persönlichen TOP-TIPPS für das Ruhrgebiet

und ALLGEMEINE INFOS.

Für weitere Informationen klickt bitte jeweils auf die verlinkten Websites, die Ihr immer am Ende eines Tipps findet.


HALDEN IM RUHRGEBIRET

Blicke auf die „Berge“ der Metropole Ruhr: RVR-Internetfilme zeigen Halden von oben

Essen/Metropole Ruhr (idr). Die Bergehalden im Ruhrgebiet sind bereits heute beliebte Ausflugsziele für Touristen, Freizeitsuchende oder sportlich Aktive. Um noch mehr Entdeckungslustige auf die Spitze zu treiben, hat der Regionalverband Ruhr (RVR) Web-Videos von vier dieser Highlights drehen lassen und auf seine Internetseite gestellt. Die Filme präsentieren die Halden beispielhaft für die gesamte Bergkette quer durch das Ruhrgebiet.
Eine Drohne hat in großartigen Bildern und einmaliger Atmosphäre die Halden Rheinpreußen im Kreis Wesel, Haniel in Bottrop, Hoheward im Kreis Recklinghausen und Großes Holz im Kreis Unna von oben festgehalten. Es sind vier Filme von je drei bis vier Minuten entstanden und ein zehnminütiger Zusammenschnitt. Im Auftrag des RVR hat das Medienbüro Ruhr aus Bochum gemeinsam mit AerialVideo-Service aus Unterföhring die Beiträge produziert.
Millionen Kubikmeter Gestein, die der Bergbau zusammen mit der Kohle aus dem Boden geholt wurden, sind der Stoff, aus dem das Ruhrgebiet seine zahlreichen Berge gebaut hat. 36 dieser Gipfel hat der RVR zu Erholungs- und Freizeiträumen ausgebaut und mit Landmarken versehen.
Filme und Infos: www.halden.rvr.ruhr

********************************

MEINE TOP-TIPPS
(für Events & Locations)
IM RUHRGEBIET

********************************

RUHR.TOPCARD:
Eine Karte – viele Möglichkeiten in der Metropole Ruhr

Die aktuelle RuhrTopCard 2018Für 54,00 € (2018, ADAC-Mitglieder zahlen 5,00 € weniger!), kann man mit der RUHR.TOPCARD ein Jahr lang Freizeit-Einrichtungen, Schwimmbäder und Saunen, Museen und andere Sehenswürdigkeiten im gesamten Ruhrgebiet teilweise kostenlos und größtenteils mit hohen Ermäßigungen besuchen und nutzen.

Meine Highlights sind die Eintrittskarten ins GOP, die es im Mai und Juni zum halben Preis gibt und zahlreiche Freizeitbäder mit ihren Saunen. Nutze ich nur diese Angebote, habe ich den Preis der Karte schon locker raus.

Was die Karte noch alles im Angebot hat, könnt Ihr H I E R nachlesen.

********************************

RTG mit neuer Übersichtskarte für das radrevier.ruhr

26.06.2018 : Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Anregungen für Radtouren gibt die neue Fahrradkarte des radrevier.ruhr. Der Routenplaner ist ab sofort kostenlos bei der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) erhältlich.
Die Karte im Maßstab von 1:100.000 gibt einen Überblick über das 1.200 Kilometer lange Radwegenetz im Ruhrgebiet, zu dem u.a. der RuhrtalRadweg, die Römer-Lippe-Route und die Route der Industriekultur per Rad gehören. Sehenswürdigkeiten und Kulturangebote sind mit Symbolen markiert. Dazu gibt es Infos zum Verleihstationen für Fahrräder und zum öffentlichen Nahverkehr im VRR-Raum. Eine Beschreibung des neuen Knotenpunktsystems komplettiert die Karte.
Infos und Bestellung

********************************

RuhrKunstMuseen: Per Rad auf den Spuren von Kunst & Kohle

Metropole Ruhr (idr). Kunst & Kohle per Rad entdecken: Die RuhrKunstMuseen bringen Besucher des Ausstellungsprojekts Kunst & Kohle auf eigens zusammengestellten Radrouten in Bewegung. Die drei vorgeschlagenen Touren verbinden jeweils mehrere Ausstellungsorte und Sehenswürdigkeiten zum Thema Kohle miteinander.
Die Routen sind zwischen 30 und 45 Kilometer lang. Tour eins führt unter dem Titel „Wege und Wandlung der Kohle“ vom Emschertal-Museum Herne über Schloss Strünkede nach Bochum zur Zeche Hannover und zum Kunstmuseum. Die Route „Ursprung der Kohle“ verbindet das Kunstmuseum Bochum mit dem Deutschen Bergbau-Museum, dem Muttental und dem Märkischen Museum Witten. Die dritte Tour widmet sich den „(Land)Marken-Zeichen der Kohle“ von der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen über den Gasometer Oberhausen und den Tetraeder Bottrop zum Josef Albers Museum Quadrat Bottrop und auf dem Rückweg zur Bottroper Halde Haniel.
Die Touren stehen hier mit detaillierten Infos zum Download bereit: www.ruhrkunstmuseen.com/kunst-kohle/radtouren
Infos unter www.ruhrkunstmuseen.com

********************************

Internetausstellung „Neue Heimat Ruhr“ zeigt fotografische Erinnerungen an die Einwanderungsgeschichte des Ruhrgebiets

Gelsenkirchen (idr). Wie haben Fotografen die Einwanderungsgeschichte des Ruhrgebiets dargestellt? Unter dieser Fragestellung hat das Pixelprojekt_Ruhrgebiet, das sich als fotografisches Gedächtnis der Region versteht, seine 8.500 Bilder in 465 Fotoserien durchforstet. Das Ergebnis ist eine Fotoauswahl, die ab sofort unter dem Titel „Neue Heimat Ruhr“ im Internet zu sehen ist.
Präsentiert werden die Arbeiten von 29 Fotografen, die ein Schlaglicht auf die Entwicklung der multikulturellen Gesellschaft im Ruhrgebiet werfen. Die Bilder zeigen Asylsuchende seit den 1980er Jahren, Spätaussiedler in den 1990er Jahren, Kontingentflüchtlinge, Kriegsflüchtlinge und Zuwanderer aus neuen EU-Mitgliedsstaaten. Sie dokumentieren fremde Kulturen in der Nachbarschaft und die Geschichte einer zusammenwachsenden multikulturellen Gesellschaft.
Die Auswahl wurde mit Unterstützung des NRW-Kultusministeriums erstellt.
INFOKLICK

********************************

BOCHUM/WITTEN:
Skater-Strecke am Kemnader See

Bochum/Witten (idr). Die neue Inlineskater-Bahn rund um den Kemnader See zwischen Bochum und Witten ist seit 2014 komplett befahrbar. Nach Angaben des Freizeitzentrums Kemnade ist die elf Kilometer lange Strecke durchgehend asphaltiert. Jetzt fehlen nur noch die Beleuchtung am Wehr und unter der Autobahnbrücke sowie Sitzbänke. Auch die Bahnmarkierungen müssen noch ergänzt werden, können aber erst aufgetragen werden, wenn kein Frost mehr erwartet wird.
Im Sommer soll alles fertiggestellt sein. Dann wird es auch eine offizielle Eröffnungsfeier für die „Ruhr-In-Line“-Bahn geben. Die neue Strecke darf ausschließlich von Skatern genutzt werden und ist bei Dunkelheit beleuchtet.
Rund vier Millionen Euro kostet das Projekt; 80 Prozent der Investitionen übernimmt das Land. Die verbleibenden Kosten von 800.000 Euro tragen die Gesellschafter der Freizeitzentrum Kemnade GmbH entsprechend ihrem Gesellschaftsanteil. Dabei entfallen rund 560.000 Euro auf den Regionalverband Ruhr (RVR).

********************************

BOCHUM:
PLANETARIUM, MUSIKSHOWS (unregelmäßige Termine)

„Womit kommt er uns denn jetzt hier?“, werden sich vielleicht einige Leser/innen gerade fragen, wenn sie „Planetarium“ hören. Vergesst Eure Vorstellung einer „normalen“ Aufführung im Planetarium mit simpler Sicht auf Sternbilder, die Ihr Euch auch in einer lauen Sommernacht auf einer Rheinwiese anschauen könnt (im August fallen übrigens sichtbar die meisten Sternschnuppen vom Himmel! 😉 )

Nein, ich glaube, mein Wortschatz reicht nicht aus, um die visuelle und emotionale Schönheit dieser Veranstaltung beschreiben zu können. Letztes Jahr besuchte ich das Bochumer Planetarium zu einer „Pink Floyd“-Musikshow und ich war nach etwa 60 Minuten restlos begeistert!
Ihr müsst wirklich kein Fan von Sternen, des Himmels oder von ScienceFiction sein, wenn Ihr Euch die Kombination von Musik und Sternenbilder ferner Galaxien anschauen möchtet. Es ist eine Show, die im Bauch bewegt, die über die Augen begeistert und die im Kopf feinste Erinnerungen eines harmonisch-entspannten Gefühls hinterlässt!

Man sitzt in bequemen Sesseln, die beweglich sind und genießt ganz einfach die projizierten Bilder und lauscht dabei der Musik, die nicht zu aufdringlich, aber auch nicht zu zurückhaltend ist, im Hintergrund gespielt wird 🙂

Für 8,50 – 9,50 € (Stand: 09/2013) bekommt Ihr 1st-Class Kopf- und Herzkino und auch wenn es nicht so lange dauert, wie ein Kino-Besuch, bleiben zumindest Erinnerungen, die mir mehr wert zu sein scheinen als jeder Film im Multiplex 😉

INFOS:
Planetarium in Bochum allgemein
Musikshows im Planetarium

********************************

ESSEN:
GOP VARIETE

(LDcom) Die professionellen Shows des GOP Varieté in Essen sind jedes Mal sehenswert und ein absoluter Tipp für einen Abend (oder Nachmittag) mit guter, kurzweiliger Unterhaltung!
Die Eintrittskarte berechtigt zudem zur Hin- und Rückfahrt mit dem ÖPNV (VRR).
INFO

********************************

ESSEN:
Essen kennenlernen – Thementouren der Essen Marketing Gesellschaft (EMG)

INFOKLICK

********************************

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR
UND
TIPPS IN DER METROPOLE RUHR

********************************

Neue RVR-Broschüre „Festivals und Feste“ stellt die Highlights der ersten Jahreshälfte 2018 vor

Essen/Metropole Ruhr (idr). Von A wie Afro-Ruhr-Festival bis Z wie Zeltfestival reicht die Bandbreite der „Festivals und Feste“ 2018. Der Regionalverband Ruhr (RVR) führt mit seiner gleichnamigen Broschüre, die soeben druckfrisch erschienen ist, durch das Angebot der ersten beiden Quartale 2018. Der prall gefüllte Kulturkalender informiert kompakt über rund 40 Veranstaltungen im gesamten Ruhrgebiet. Dem Festival Tanzplattform Deutschland, das im kommenden Jahr bei PACT Zollverein in Essen gastiert, sowie dem Klavier-Festival Ruhr und dem Festival FIDENA-Figurentheater der Nationen, die ihren 30. bzw. 60. Geburtstag feiern, sind ausführliche Porträts gewidmet.
Erhältlich ist das kostenlose Heft im Online Shop des Regionalverbandes Ruhr unter www.shop.metropoleruhr.de. Außerdem kann die Broschüre unter www.kultur.metropoleruhr.de und www.kir.metropoleruhr.de heruntergeladen werden.

********************************

Unterwegs mit der EMG – Neuer Tourenflyer (für Essen) erhältlich

(Essen-Marketing.de) Ab sofort ist in der Touristikzentrale der EMG der neue Stadtrundgänge- und Tourenflyer für 2018 erhältlich. Dieser beinhaltet 14 Rundfahrten, neun Rundgänge und eine GPS-Tour. Anlässlich des diesjährigen Ausstiegs aus dem Steinkohlebergbau liegt der Schwerpunkt auf Touren rund um das „schwarze Gold“, wie „Heimat inne Kolonie – Zwischen Hochofen und Heckenschere.“, „Grubengold und Fördertürme – Spezial 2018“ und „200 Jahre Krupp – Eine Familie und ihre Geschichte.“. Neben terminierten Touren stehen auch individuell buchbare Gruppenangebote auf dem Programm.
H I E R gibt es den Flyer als PDF-Datei und H I E R geht es zu weiteren Prospekten und Info-Material der Ruhrstadt Essen.

********************************

Qualität der Badegewässer im Ruhrgebiet bleibt sehr gut

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Grünes Licht für ungetrübten Wasserspaß: Die Badeseen in der Metropole Ruhr haben fast durchgehend eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität. Nur das Bettenkamper Meer in Moers wird eine Stufe niedriger mit „gut“ bewertet. Grundlage für die Einstufung des Landes sind die Messungen der Gesundheitsämter, die NRW-weit die Badegewässer an 108 offiziellen Messstellen untersuchen.
Für die Badestelle am Essener Baldeneysee liegt noch keine Bewertung vor. Diese wird erst vergeben, wenn in vier aufeinanderfolgenden Jahren eine gleichmäßige Wasserqualität nachgewiesen werden konnte.
Alle Informationen zu den EU-Badegewässern in Nordrhein-Westfalen mit aktuellen Messdaten zur Wasserqualität und Wassertemperatur sowie Informationen zur genauen Lage stehen im Internet.
INFOKLICK

********************************

Neue Dachmarke für Radfahren im Ruhrgebiet: das radrevier.ruhr

Metropole Ruhr (idr). Die Metropole Ruhr wird „radrevier.ruhr„. Unter dieser Dachmarke wollen die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) und der Regionalverband Ruhr (RVR) das Ruhrgebiet als eine der führenden Radreiseregionen in Deutschland positionieren. Die RTG hat die Federführung eines entsprechenden Förderprojekts der EU und des Landes NRW übernommen. Mit insgesamt 1,9 Millionen Euro soll das bereits vorhandene Wegenetz unter dem Namen radrevier.ruhr zunächst bis zum Sommer 2019 intensiv beworben werden. Das hervorragende Radwegenetz über ehemalige Bahntrassen und die eindrucksvolle Industriekultur sollen dabei besonders in die öffentliche Wahrnehmung rücken.
Das radrevier.ruhr soll unter Mitwirkung aller Kreise und Kommunen die radtouristischen Aktivitäten im Ruhrgebiet bündeln, weitere Zielgruppen ansprechen, neue Angebote schaffen und eine zentrale Marketing- und Informationsplattform bieten. Insgesamt wird das radrevier.ruhr ein Wegenetz von über 1.200 Kilometern Länge aufweisen – die meisten Radkilometer davon abseits des Straßenverkehrs.
Einen ersten Überblick geben ein kostenfreier Infoflyer und die Webseite www.radrevier.ruhr. Außerdem präsentiert sich das radrevier.ruhr in den kommenden Wochen auf vielen Aktivmessen in NRW wie zum Beispiel dem großen E-Bike-Festival in Dortmund vom 7. bis zum 9. April.
2018 und 2019 sollen das Knotenpunktsystem und ein digitaler Tourenplaner fertiggestellt sein. Ziel sei es, die erste zertifizierte, urbane ADFC-Radreiseregion in Deutschland zu werden, so die RTG.
Infos und Flyer unter www.ruhr-tourismus.de/service und www.radrevier.ruhr

********************************

RVR legt Karten-Set neu auf: Auf “RadTour” durch das westliche Ruhrgebiet

Duisburg/Kreis Wesel (idr). Wer in der bevorstehenden Radfahr-Saison Duisburg oder die Kreise Wesel und Kleve mit dem Drahtesel erkunden möchte, sollte das neu aufgelegte Karten-Set „RadTour Westliches Ruhrgebiet“ dabei haben. Der Tourenbegleiter des Regionalverbandes Ruhr (RVR) führt durch abwechslungsreiche Natur- und Industrielandschaft links und rechts des Rheins.
Der Radwanderführer besteht aus einem Kartenteil im Maßstab 1:40.000 und einem Begleitheft, das einen Überblick über spannende Ausflugsziele gibt. Alphabetisch nach den Städten geordnet findet der Leser auf über 100 Seiten Kurzbeschreibungen sowie Öffnungszeiten und Kontaktadressen von Museen, Kirchen, Parks und Schlössern oder Natur- und Baudenkmälern. Die Übersichtskarte weist kommunale Radwege und regionale Routen aus.
Die „RadTour Westliches Ruhrgebiet“ erscheint in einer Auflage von 5.000 Exemplaren und ist ab sofort für zehn Euro im Buchhandel sowie über den Onlineshop des RVR (http://shop.rvr.ruhr) erhältlich.

********************************

RTG gibt kostenlose Infopakete zum Radreiseziel Metropole Ruhr heraus

Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Bei der Planung einer Radtour oder eine Radurlaubes in der Metropole Ruhr helfen die aktuellen Broschüren der Ruhr Tourismus GmbH (RTG).
Mit dem Flyer „RuhrtalRadweg kompakt„, dem „Tourguide 2017“ mit allen Informationen zur individuellen Reiseplanung und einem umfangreichen Gastgeberverzeichnis sowie der Broschüre „RadReisen an der Ruhr 2017“ mit Pauschalangeboten für Radreisende erhalten Interessierte ein kostenfreies Infopaket für Urlaub auf dem RuhrtalRadweg.
Für die Römer-Lippe-Route gibt es ebenfalls kostenlos einen Infoflyer sowie das Handbuch „Unterwegs auf der Römer-Lippe-Route 2017“ mit Hintergrundinformationen, Pauschalangeboten, Unterkunfts- und Einkehrempfehlungen sowie Insidertipps. Allgemeine Informationen rund um den Urlaub im Ruhrgebiet finden sich darüber hinaus in der Imagebroschüre „Komm zur Ruhr“.
Infos und Broschüren-Bestellung

********************************

Reisehandbuch stellt Ausflugsziele im Ruhrgebiet für kleines Geld vor

Essen (idr). Viel erleben für wenig Geld – das geht. Wie, das verrät das Reisehandbuch „Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro“, das jetzt im Essener Westflügel Verlag erschienen ist. Die Autoren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab stellen in dem 188 Seiten starken Band 175 lohnende Ausflugsziele vor, die maximal fünf Euro Eintritt kosten. 87 dieser Angebote sind sogar kostenfrei zu genießen.
Erhältlich ist „Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro“ für 13,99 Euro im Buchhandel.

Little-Devil: …oder nach dem Klick auf die folgende Grafik:

********************************

Reiseführer bringt Fotografen zu den schönsten Motiven im Ruhrgebiet

Bonn/Metropole Ruhr (idr). Mit dem Buch „Fotografieren im Ruhrgebiet“ erschien am 31. August 2015 im Bonner Rheinwerk Verlag ein ungewöhnlicher Reiseführer für die Metropole Ruhr. Ambitionierte Fototouristen lernen dabei nicht nur die Region von A 40 bis Zollverein kennen, sondern erhalten nützliche technische Tipps, wie sie die schönsten Bildmotive, z.B. die Duisburger Skulptur „Tiger & Turtle“, den Landschaftspark Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen und das Welterbe Zollverein in Essen, ins richtige Licht rücken. Das Buch enthält 350 Originalfotografien, zahlreiche Bilderstrecken, Aufnahme- und GPS-Daten.

********************************

Halden-Hügel-Hopping verbindet die Halden im nördlichen Ruhrgebiet

Recklinghausen (idr). Hopp hopp auf die Halde: Der Kreis Recklinghausen hat eine einzigartige Wanderroute konzipiert, die die Halden des nördlichen Ruhrgebiets verbindet. Das „Halden-Hügel-Hopping“ umfasst zwölf Themenrouten auf insgesamt 186 Kilometern. Am 8. Mai 2015 wurde die Tour offiziell vorgestellt.
Wanderer können künftig über die ausgeschilderten Themenrouten die Halden, Hügel und die Industrielandschaft des nördlichen Ruhrgebiets entdecken. 20 Halden können erwandert werden, insgesamt geht es bis auf 110 Höhenmeter. Die einzelnen Thementouren sind zwischen sieben und 19 Kilometer lang.
Dazu gibt es an 150 Erzählstationen Informationen zum jeweiligen Ort. Eine App liefert zusätzliche Infos.
Eine Ausnahme beim Halden-Hügel-Hopping ist der „Vestische Höhenweg“. Er ist als einziger eine Streckenwanderung über 53
Kilometer – in drei Etappen konzipiert – und verläuft weitestgehend auf dem natürlichen vestischen Höhenrücken durch die ganze HHH-Region von Ost nach West.
Eingebunden sind auch die RVR-Halden Hoheward, Hoppenbruch und Beckstraße mit dem Tetraeder.
Infos unter www.halden-huegel-hopping.de und www.regiofreizeit.de

P.S.: Auch als App erhältlich, z.B. „Halden-Hügel-Navi“ im Playstore 😉

********************************

Tour.Tipp-Blog macht Lust auf Ausflüge in der Metropole Ruhr

Essen/Metropole Ruhr (idr). Das schöne Wetter lockt – jetzt sind Tipps für schöne und spannende Ausflüge in der Metropole Ruhr gefragt. Anregungen und Ideen finden Ausflügler im Tour-Tipp-Blog des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Unter www.tour.tipp.ruhr veröffentlichen die Kartographen des Verbandes aktuelle Tipps und Strecken für Radler, Wanderer oder Freizeitsportler. Als speziellen Service bietet der Blog zu jeder Tour die zugehörigen GPS-Dateien zum Download. Alle Touren können auch mit Karte und Verlauf als PDF ausgedruckt werden.
Im Fokus stehen nicht nur Rad- oder Wandertouren, auch Ausflüge mit Inslineskates, zu Pferd oder auf dem Wasser werden beschrieben. Hinzu kommen Hinweise auf spezielle Veranstaltungen.
Bloggen werden in Zukunft nicht nur die RVR-Kartographen, geplant sind auch Gastbeiträge. Außerdem können Nutzer ab Mai ihre eigenen Touren-Vorschläge an die Blogger senden.
http://tour.tipp.ruhr

********************************

Umweltportal Metropole Ruhr macht Lust auf Naturerlebnisse in Bochum

Bochum (idr). Vogelstimmenexkursionen an der Zeche Hannover, Vollmondwanderungen im Westpark und Wanderungen auf dem Erlebnispfad „Glückauf Natur!“: Wenn die Tage wieder wärmer werden, locken in Bochum zahlreiche Umwelt- und Naturerlebnisse nach draußen. Eine Übersicht über die Angebotsvielfalt in Bochum und im gesamten Ruhrgebiet bietet das Umweltportal Metropole Ruhr von Regionalverband Ruhr (RVR), Emschergenossenschaft und Lippeverband.
Das Portal informiert über Radtouren, Wanderungen und Exkursionen in Parks, Wäldern und auf Halden ebenso wie über Bildungsangebote für Kinder, Familienführungen oder Natur-Workshops.
In diesem Jahr sind bislang rund 460 Naturveranstaltungen von über 80 Anbietern an gut 200 Erlebnisorten im gesamten Ruhrgebiet unter dem gemeinsamen Dach gebündelt. Zahlreiche Suchfunktionen erleichtern die Recherche.
INFOKLICK

********************************

Neuer Führer zu 111 geschichtsträchtigen Orten in der Metropole Ruhr

Köln/Metropole Ruhr (idr). „111 Orte im Ruhrgebiet, die uns Geschichte erzählen“ stellt ein neuer Führer für die Metropole Ruhr vor, der im Kölner Emons Verlag erscheint. Auch wenn die Region vor allem für ihre Industriegeschichte bekannt ist, zeigen die Autoren Ralf Koss und Stefanie Kuhne, dass es auch viele andere spannende Orte gibt, die Historie verströmen: Das Dortmunder Wißstraßentor beispielsweise, das zum Schauplatz von Verrat an der reichen mittelalterlichen Handelsstadt wurde. Industrieller Reichtum ermöglichte Bochum den teuersten Bismarckturm seiner Zeit. Und Fußballanfänge gab es nicht nur am Schalker Markt.
Das 2014 erschienene Buch, ist reich bebildert und stellt historische Aufnahmen aktuellen Fotos gegenüber.
Bestellen kannst Du das Buch über einen Klick auf die nachfolgende Grafik:

********************************

Route der Industriekultur: Themen-Routen

Das Ruhrgebiet lässt sich über diverse Routen und unterschiedliche Themen erkunden. Hier finden sich Eisen & Stahl, Bergbau, Kanäle und Schifffahrt, Bahnen im Revier und Vieles mehr. Einfach mal klicken und durchsehen. Da findet sich für Jeden ein Thema:
INFOKLICK

********************************

„Metropole Ruhr – Unterwegs im Ruhrgebiet“ heisst ein neues Magazin mit Informationen aus der Region. Das Heft erscheint  viermal jährlich und ist auch online zu lesen, nämlich H I E R

********************************

Rundfahrten im Ruhrgebiet

Stadtrundfahrten, Sommernachts-Traumfahrten,  Schienenkreuzfahrten mit historischen Zügen durchs Ruhrgebiet, Schlössertouren, das Ruhrgebiet „von oben“ und Fotofahrten…all das bietet die Website Ruhrgebiet-Stadtrundfahrten (KLICK) an. Viel Spaß!

********************************

Karte der Route der Industriekultur als PDF-Datei (KLICK)

********************************

Essen – Kultur, Veranstaltungen und Vieles mehr…

Wer die Stadt Essen bereisen möchte, findet auf DIESER SEITE alle möglichen und nötigen Informationen als PDF-Dateien, darunter z.B. den Kultur-Führer und die Info-Broschüre zur ESSEN.WelcomeCard (KLICK) .

********************************

Fahrradfahren im Ruhrgebiet

Wer als Tourist das Ruhrgebiet besucht und es per Rad erkunden möchte, kann sich an zahlreichen Stellen Fahrräder mieten. Anbieter findet Ihr unter den folgenden Links:

www.revierrad.de und www.metropolradruhr.de

Routen entlang der Industriekultur findet Ihr übrigens unter anderem hier:
www.route-industriekultur.de/route-per-rad

********************************

Infoseite „Römer-Lippe-Route“

Die Römer-Lippe-Route ist ein über 400 km langer Radfernweg, der von Detmold nach Xanten entlang der Lippe führt. Auf der Website findet Ihr Infos zur Geschichte, zu Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke, Übernachtungsmöglichkeiten und viele weitere Informationen.
Infos: www.roemerlipperoute.de

********************************

Wellness- und Sauna-Paradiese im Ruhrgebiet
gibt es viele. Einige davon werden jetzt zentral auf DIESER Website vorgestellt. Ideal für alle Kurz-Urlaub-Fans, die einfach ein paar Stunden abschalten möchten!

********************************

INDOOR – ACTION – FUN

LANGEWEILE? Wenn Du kurzweiligen Indoor-Spaß in der Metropole Ruhr suchst, dann schau mal:

Metropole Ruhr (idr, Stand DEZ 2015). Neue Indoor-Trends sorgen dafür, dass auch bei Schmuddelwetter der Freizeitspaß nicht auf der Strecke bleibt. Das Angebot in der Metropole Ruhr ist groß:

Hoch, höher … : Trampolinhallen sorgen für XXL-Springspaß. Dicht an dicht sind großflächige Trampoline aufgestellt, so dass eine riesige Sprungfläche zur Verfügung steht. Solche Hallen gibt es in Duisburg, Dortmund und im Sportpark Gelsenkirchen, weitere sind geplant, u.a. in Oberhausen.
Infos: www.superfly-ruhr.de, www.jump-xl.com/de/dortmund, www.schalkersportpark.de

********************************

AirHop startet Trampolinpark in Essen

Essen (idr). In Essen hat der nach Betreiberangaben größte Trampolinpark Deutschlands eröffnet. Auf 3.400 Quadratmetern erwartet die Besucher vielseitiger Springspaß, u.a. mit Trampolinflächen, Schaumstoffgruben und einem Dodgeball-Feld. Bis Anfang 2017 will Betreiber AirHop weitere Standorte in Deutschland eröffnen, darunter auch in Moers.
AirHop unterhält u.a. den mit 6.000 Quadratmetern weltgrößten Trampolinpark in Bristol (Großbritannien).
INFOKLICK

********************************

… am höchsten: Der Traum vom Fliegen erfüllt sich in Bottrop. Direkt neben der Skihalle steht der Indoor Skydiving-Flugtunnel. Schon Kinder ab vier Jahren können nach Betreiberangaben in den Windkanal steigen und dort abheben. Der bis zu 286 km/h schnelle Luftstrom ist so gleichmäßig wie beim Freifall eines echten Fallschirmsprungs. Instruktoren geben vor den Flügen eine ausführliche Einweisung.
Infos: www.indoor-skydiving.com

********************************

Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich die Spieler mit Farbkugeln beschießen. Der Trend aus den USA ist auch ins Ruhrgebiet geschwappt. X-Spot Bottrop beispielsweise bietet eine Indoor Halle an. Im Sportpark Gelsenkirchen kann sogar auf drei Feldern mit Farbe geschossen werden.
Infos: xspot-bottrop.de, www.sportpark-gelsenkirchen.de

********************************

Wer Minigolf für spießig hält, wird hier seine Meinung ändern: In Indoor-Hallen in Dortmund und Duisburg wird der kleine Ball in einer Schwarzlichtwelt eingelocht. Die Anlagen sind mit strahlend bunten Bildern in verschiedenen Themenwelten gestaltet. 3D-Brillen sorgen für spezielle Effekte.
Infos: www.glowingrooms.com, www.moonlight-minigolf.de

********************************

Das Prinzip des Live Escape Games ist simpel: Die Besucher werden in einen Raum eingeschlossen und müssen als Team in einer begrenzten Zeit den Weg ins freie finden. Dafür gehen die Teilnehmer unterschiedlichen Hinweisen nach und lösen Rätsel. Angeboten werden diese Ausbruch-Spiele etwa in Essen, in Bochum und in Recklinghausen.
Infos: www.ruhrescape.de, www.locked-bochum.de, www.mysteryagents.de

********************************

Wieviele Einwohner hat das Ruhrgebiet?

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Einwohnerzahl des Ruhrgebiets ist gestiegen. Zum Stichtag 30. Juni 2015 lebten rund 5,06 Millionen Menschen in der Region – 9.187 mehr als zum Jahresende 2014. Das geht aus einer Statistik des Landesamtes IT.NRW hervor. Vor allem die großen Städte meldeten höhere Zuwächse: So verzeichnete Dortmund im vergangenen Jahr 581.612 Einwohner (2014: 580.511) und Essen 576.953 (2014: 573.784).
NRW-weit stieg die Einwohnerzahl um 0,3 Prozent auf knapp 17,7 Millionen. Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist weiterhin Köln (1.046.742 Einwohner), gefolgt von Düsseldorf (606.700) auf Platz zwei. Die Plätze drei und vier belegen Dortmund und Essen.
Der Grund für den Zuwachs liegt in der positiven Wanderungsbilanz: Es sind mehr Menschen zu- als weggezogen. Die Zahlen basieren dabei auf den Meldedaten der Städte. Die sind gehalten, alle aktuellen Einwohner zu melden, unabhängig vom Aufenthaltsstatus.
Infos: www.it.nrw.de

********************************

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.