Ne Runde flixen? – Meine Erfahrungen mit GEARFLIX (Part 1)

Foto-Miet-Komponenten von Gearflix.com - Mein Erfahrungsbericht Part 1

Netflix…Flixbus…Flixtrain…überall wird geflixt, warum also nicht auch im Foto-Bereich? 🙂

Und tatsächlich gibt es ein Unternehmen, das das „Flixen“ in diesem Bereich definiert: GEARFLIX ! Wie ich darauf kam, was genau das StartUp GEARFLIX zu bieten hat und welche Erfahrungen ich damit gemacht habe, schreibe ich in diesem Blog-Beitrag.

Wenn ich in Städten des Ruhrgebiets/Rheinlands unterwegs bin, nutze ich gerne die Möglichkeit, bei diversen Foto-Fachgeschäften vorbeizuschauen. In Köln ist das beispielsweise Foto Gregor (KLICK), in Düsseldorf Foto Koch (KLICK), in Essen CALUMET PHOTO (KLICK) bzw. Foto Frankenberg (KLICK) , wo ich (vor Jahrzehnten!) meine erste, eigene Spiegelreflex-Kamera kaufte und schließlich in Bochum Foto Hamer (KLICK), wo ich im Rahmen eines Gewerbes, Ende der 90er, meine DV-Video-Ausrüstung kaufte.

Mein letzter Besuch bei Foto Hamer liegt schon einige Monate zurück, aber dabei entdeckte ich im Schaufenster einen Hinweis, dass dieses Geschäft auch Kameras und Zubehör vermietet! Ich holte mir einen Flyer, setzte mich zu Hause an den PC und stöberte unter Gearflix.com (KLICK). Kameras und Objektive unterschiedlicher Hersteller, Drohnen und weiteres Zubehör ist in umfangreicher Auswahl bei den Foto-Flixern aus Bochum zu bekommen. Klasse 🙂 !

Für jemanden, der sich nicht jedes Objektiv mal eben spontan leisten kann, das er sich für seine Foto-Ausrüstung wünscht, ist so ein Vermieter ein wahres Paradies! Sofern, aus der Sicht des Kunden, die Preise stimmen bzw. fair sind. Und in der Zwischenzeit habe ich einige andere Vermieter mit Gearflix verglichen.
Mein vorläufiger Eindruck (VOR Bestellung meines Wunsch-Objektivs):

  • Unkomplizierte, übersichtliche Aufmachung der Website und dadurch schnelles Erfassen der Inhalte und der Idee
  • gute, verständliche Erklärung des Vermiet-Vorgangs
  • konkurrenzlose, kundenfreundliche Preise (bis jetzt!), die sich damit nicht ausschliesslich nur an Profis richten
  • schnelle Möglichkeit der Kontaktaufnahme, per e-Mail oder telefonisch (zum Orts-Tarif!)

Schon beim Stöbern entwickelte ich spontan die Idee für ein Foto-Projekt:

Tier-Fotografie im Zoo!

Ich habe ja schon so Einiges fotografiert, Menschen, Landschaften, Städte, Industriekultur, Food und Natur (KLICK ZU INSTAGRAM), aber gezielt und konzentriert wilde Tiere zu fotografieren und zwar NAH, mit konkreten Vorstellungen der Motive in meinem Kopf, noch nicht.

Richtig nah ran komme ich mit meinem (begrenzten) 16-70 mm-SONY-Objektiv (entspricht im Kleinbild-Format 24-105 mm)  natürlich nicht ans Tier, zumindest, wenn es nicht gerade direkt vor mir steht und jeder Fotograf weiss, dass dieses Glück uns in den seltensten Fällen hold ist 🙂 .
Also brauche ich ein Objektiv mit längerer Brennweite. Das SONY SEL 70-200mm f4 schien mir eine gute Wahl zu sein. Zwar gibt es auch noch das gleiche Objektiv mit f2.8 aus der SONY-G-Master-Reihe, aber hier ist die Wochenmiete, gemessen am Angebotspreis des f4, bei GEARFLIX mit 98,95 €, mehr als doppelt so hoch.

Klar, das 2.8er-Objektiv kostet auch das Doppelte beim Kauf und es hat natürlich einige Vorzüge. Ich schaute mir aber zahlreiche Vergleiche der beiden Zooms auf Youtube an und ALLE waren der Meinung, dass das MEHR an Bildqualität des 2.8er gegenüber dem f4er, den doppelten Kaufpreis des G-Masters nicht rechtfertigt. Abgesehen davon…was soll ich bei voller Sommersonne mit einem 2.8? Die 4er-Blende sollte voll und ganz ausreichen und die Bildquali dieser Linse wird auch vielfach gelobt. Sollte also für mein Foto-Projekt reichen. Wir werden sehen…

Für ein paar warme, sonnige Tage in Folge, für den Frühling oder den Sommer, nahm ich mir zu Beginn dieses Jahres also vor, den Miet-Service von Foto Hamer in Bochum auszuprobieren. Jetzt endlich war es soweit! Und ich hatte Glück: Der reguläre Wochenpreis war gesenkt worden, von 59,00 € auf 43,50 €. Alles passte, bis auf … würde ich S O kurzfristig, nämlich 2 Tage vor der jetzt, sehr spontan geplanten Umsetzung meiner Foto-Projekt-Idee, mein Wunsch-Objektiv wohl noch bekommen?

Auf der Website von GEARFLIX schaute ich zunächst, ob das SONY SEL 70-200mm f4 überhaupt verfügbar ist. Positiv! Beim Versuch, das Objekt der Begierde für meinen Termin zu buchen, wurde ich enttäuscht. Der früheste Miet-Termin lag zwei Tage nach meinem geplanten Start der Foto-Tour „Zoo“. Deshalb nutzte ich die Mail-Adresse und fragte das Objektiv an. Die Antwort kam innerhalb von zwei Stunden, also wirklich zügig. Die Bestellung sollte ich ganz normal auf der Website ausführen, der Service-Mitarbeiterin dann meine Bestellnummer nennen und sie würde dies danach prioritär bearbeiten. Mein Wunschtermin sollte aber klappen, da ja auch das Zoom verfügbar sei. Freude! 😉

Der Bestellvorgang ist wirklich einfach und besteht aus vier Schritten:

  1. Zunächst wird das Objektiv in den Warenkorb gelegt
  2. Nach dem Klick auf die Kasse, folgt die Registrierung und das Anlegen eines Kunden-Accounts, ohne den die Vermietung, verständlicherweise, nicht funktioniert.
  3. Danach wird ein Zahlungsmittel (Kreditkarte oder Paypal) hinterlegt. Die Kreditkarte wird mit der ersten Wochenmiete direkt belastet
  4. Abschließend erfolgt die Verifikation des Bestellers. Dazu wird der Personalausweis mehrfach und aus verschiedenen Winkeln abgelichtet und die Dateien hochgeladen. Dies dient dazu, dass für einen Bestell- bzw. Mietvorgang, keine Kaution hinterlegt werden muss

Am besten führt man diesen letzten Schritt mit dem Smartphone durch, da die Formulare immer wieder die Kamera öffnen. Hier hatte ich bei einer Stufe das Problem, dass ein Videoclip erstellt werden musste und sich meine Kamera nicht auf Video umstellen ließ. Ich schloss den Browser, öffnete die Videokamera, nahm den Clip auf, schloss die Kamera, öffnete wieder den Browser und konnte dort, statt die Kamera zu wählen, auf ein Ordner-Symbol klicken und den Clip aus meinem Ordner anwählen und hochladen.

Jetzt bleibt nur noch das Warten auf die Bestätigung von GEARFLIX, dass Du verifiziert bist und alle Dokumente einwandfrei waren, womit die Bestellung bearbeitet wird. Da ich die Fotos meines Personalausweises nachts hochlud, bekam ich das Okay erst am nächsten Morgen. Die Bestellung wurde dann aber extrem zügig bearbeitet und ich kann das Objektiv tatsächlich zum gewünschten Termin abholen. Super!

Morgen geht es los, zum ersten von zwei Zoo-Besuchen im Ruhrgebiet und ich bin schon extrem gespannt auf das Objektiv und natürlich die Ergebnisse.

Weiter geht es in einem zweiten Artikel (PART 2), wenn ich über die Abholung im Laden und die Rückgabe des Zooms berichten kann. Natürlich gibt es dann auch ein abschliessendes Fazit.

Wie findet Ihr die Idee, Komponenten für eine Kamera oder die Kamera selbst, nicht kaufen zu müssen, sondern leihen zu können? Schreibt gerne Eure Meinung dazu ins Kommentarfeld.

#Filmkritik – JURASSIC WORLD 2 – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH

Meine Filmkritik zu JURASSIC WORLD 2 - DAS GEFALLENE KÖNIGREICH, Film, Kino

Okay, ich will gar nicht lange über die Handlung schreiben und gleich zum Thema kommen:

Die Insel, auf der die Saurier seit Teil 4 der Urzeitwesen-Saga frei leben können (siehe „Jurassic World„), droht durch einen Vulkanausbruch zerstört zu werden. Die Leiterin des ehemaligen Parks (Claire Dearing) und ihr (inzwischen) Ex, der Tierbändiger Owen, werden von einem reichen Industriellen (Ben Lockwood) angeheuert, um die Saurier auf eine neue Insel zu bringen. Zu spät erkennen die Beiden, dass sie aus Sicht des geldgierigen  Lockwood-Assistenten (Eli Mills) überflüssig sind und entsorgt werden sollen. Aber…ihre Gegner haben nicht mit dem Überlebenswillen von Claire und Owen gerechnet!

Hört sich iwie an, wie Teil 2 oder 4 ? Yopp! Böse Industrielle, skrupellose Forscher und sich selbst beweise wollende Großwildjäger…kennen wir alles schon. Schade!

Auch die Flucht vor pyroklastischen Wolken bei Vulkanausbrüchen, mit einer Hitze von 300 bis zu 800°C im Inneren, ist des öfteren verfilmt worden. In DANTES PEAK gelang die Flucht vor einem pyroklastischen Strom, der bis zu 700 km schnell sein kann, mit dem Auto. In JURASSIC WORLD 2 – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH, schafft Owen sogar, obwohl schon von den Ausläufern einer Wolke eingeholt, noch den Sprung ins rettende Wasser. W O W ! Aber in der Realität gibt es ja auch keine Saurier! 😛

Die Handlung des Films langweilte mich, trotz der o.g. Parallelen, dennoch nicht. Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch nicht oft das Gefühl von Spannung hatte. Das mag daran liegen, dass es diverse Handlungsstränge gab, einiges vorhersehbar war und nicht wirklich irgendein Gefühl bei mir aufkam, sich um die Hauptdarsteller sorgen zu müssen. Auch waren die Saurier für mich zu selten eine Bedrohung, so wie es in den früheren Folgen war.

Dafür waren die Special-Effects einmal mehr überragend. Gerade beim neu konzipierten Saurier sieht man fliessende Bewegungen und sogar Anzeichen eines überzeugenden Charakters werden spürbar. Klasse gemacht!

Fazit
Yoah, das war`s auch schon. Zwei Stunden Film, das Bewusstsein, diesen JURASSIC WORLD 2 von der View-List abhaken zu können und ein entspanntes Gefühl beim Verlassen des Kinosaals, aber ohne große Anschluss-Emotionen, so lässt sich mein Besuch der neuesten Spielberg-Produktion am besten zusammenfassen.
Muss man den Film sehen? Hm, also ich fand schon, dass der neueste Jurassic-Streifen unterhaltsam ist, aber ich glaube auch, Hardcore-Fans wird dieser Teil eher enttäuschen als begeistern.
Wird es einen nächsten Teil geben? Thematisch legt JW2 dazu das Fundament. Allerdings ist JURASSIC WORLD 2 derzeit (noch) nicht so der Kassenhit. Schließlich hängt am wirtschaftlichen Erfolg eines 170 Millionen-Dollar-Streifen auch immer das nächste Projekt…warten wir`s ab!

WEBSITE ZUM FILM

IMDB-INFOS

Meine persönliche Wertung:

Ganz unterhaltsam, haute mich aber auch nicht aus den Schlappen, deshalb:

3+ von 5 Punkten

5 Punkte: WOW! Großartige Unterhaltung, perfekter Film! Besser geht`s nicht!
4 Punkte: Klasse gemacht, tolle Unterhaltung, nix zu bereuen!
3 Punkte: Eher was für den Kinotag oder auf Free-TV-Premiere warten!
2 Punkte: geht nicht mal im Fernsehen als gut durch!
1 Punkt : Volle Zeit- und Geldschverschwendung! Flucht aus dem Kino!

Hast D U den Film schon gesehen und wie fandest Du ihn? Interessiert mich, nutze das Kommentarfeld 😉

 

 

Alles anders durch die DSGVO

Die DSGVO steht vor der Tür bzw. eigentlich ist sie ja schon lange da (seit 2016), aber die breite Masse, so auch ich, habe vor kurzem erst erfahren, was für eine intensive Arbeit die Umstellung meiner Internetseiten im Rahmen der neuen europäischen Verordnung bedeutet.

Da ich für Little-Devil.com momentan keine Zeit habe, ich diesen Blog nicht löschen will, habe ich eben nur das gröbste erledigt:

  • das Theme gewechselt
  • alle PlugIns gelöscht
  • das Impressum geändert und
  • eine Datenschutzerklärung gemäß der DSGVO erstellt

Das muss erst einmal reichen. Ich kämpfe noch mit meiner beruflichen Website. Wenn diese komplett fertig und angepasst ist, mache ich hier wieder weiter. Bis dahin.

Chris 😉 – Little-Devil

Petition zum Erhalt von ADOBE MUSE

Hier geht es zur Petition zum Erhalt von ADOBE MUSE

Auch wenn ich dieser Petition wenig Chancen einräume, bin ich doch bereit, sie zu unterstützen!

Sie ruft ADOBE dazu auf, MUSE weiter zu entwickeln. Gleichzeitig fordern die Unterzeichner die Software-Schmiede aber für den Fall, dass sie ihre Meinung nicht ändern, dazu auf, das Programm für die offene Entwicklung frei zu geben und nicht auf die Copyrights zu bestehen.

Letzteres fände ich eine ausgezeichnete Lösung, zumal ADOBE hier ein Programm einstampft, zu dem es schlicht keine ebenbürtige Alternative gibt.

Wer die Petition unterstützen möchte, kann diese H I E R unterzeichnen. Je mehr sie unterstützen, desto besser! 😉

ADOBE MUSE – Mögliche Alternativen

In diesem Artikel weise ich auf zwei mögliche Alternativen zu ADOBE MUSE hin

Gestern verkündete ADOBE das Ende von MUSE (KLICK HIER). Als ich einen Tweet mit zwei Tipps erhielt, die Alternativen zu MUSE sein sollen, leider aber nur für den MAC geeignet waren, recherchierte ich selbst mal in den Weiten des Nets…

So kam ich zu zwei Anbietern. Der eine ist unter BLUEGRIFFON.org (KLICK) zu finden. Die Seite selbst und die Fotos von mit diesem Programm erstellten Websites, hauen mich jetzt nicht um, aber das Programm scheint einiges zu bieten.

Der zweite Anbieter überzeugte mich schon eher, auch wenn ich später einen Kommentar über PINEGROW las, der mich ein wenig zweifeln ließ, ob es sich hierbei nicht eher um eine Alternative zu Dreamweaver handeln könnte. Die Aufmachung der Website wirkt auf mich professioneller und überzeugender, allerdings scheint das Programm auch schon länger im Markt zu sein. Hier geht es zu PINEGROW .

Da ich weiter vor habe, mit MUSE zu arbeiten (so lange es geht), habe ich nur einen flüchtigen Blick auf diese beiden möglichen Alternativen geworfen und kann daher nicht mehr dazu schreiben.

Kennt Ihr noch andere oder habt Ihr vielleicht sogar schon mit BLUEGRIFFON oder PINEGROW gearbeitet? Möglichst keine, die nur für EINE Plattform (MAC/PC) geeignet sind? Nutzt gerne das Kommentarfeld 🙂

ADOBE MUSE – Meine Meinung zum Ende eines sinnvollen Programms

The End of ADOBE MUSE - Das Ende von ADOBRE MUSE

Heute erklärte die Firma ADOBE das Ende des Programms MUSE (KLICK HIER). Es gibt noch ein Update und der technische Support läuft nur noch bis Mai 2019. Keine Frage, das trifft mich! Warum und was mich an MUSE begeisterte und weiter begeistern wird, beschreibe ich in diesem Blog-Beitrag.

Was ist ADOBE MUSE (KLICK HIER)?

Das Programm MUSE von der Software-Schmiede ADOBE wurde im Jahr 2011 präsentiert. Damit lassen sich responsive Webseiten (anpassungsfähig an alle Arten von diversen Bildschirmgrößen) ohne Kenntnisse in Sachen Programmiersprachen und Codes erstellen.

MUSE ist ein relativ leicht zu erlernendes Programm, das auch unerfahrenen Designern von Websites individuelle Internet-Präsentationen erstellen lässt. Da ich keine Lust hatte, Programmiersprachen zu lernen, entschied ich mich vor einigen Jahren, mit MUSE zu arbeiten. Ich investierte in weitere Tools zur Vereinfachung von Anwendungen und zur Erweiterung der Möglichkeiten des Programms.

Davor hatte ich mit einer alten Version von DREAMWEAVER gearbeitet. Inzwischen hat sich dieses Programm aber durch viele Updates so verändert, dass es für mich nicht mehr das alte ist. Auch wurde die Arbeitsoberfläche neu gestaltet. und es richtet sich eben mehr an User mit Programmier-Kenntnissen.

Meine Enttäuschung !

MUSE ist Bestandteil der CreativeCloud, dem Abo-Modell von ADOBE, das vor einigen Jahren die Creative Suite (Software-Paket) ablöste. Jedes Programm erfordert eine Einarbeitungszeit, weshalb man sich vorher gut darüber informieren sollte, ob ein Programm einen Nutzen bringt oder nicht. Nun stellt sich mir die Frage: Mache ich weiter oder einen Hard-Cut und beginne mit dem Lernen eines Alternativ-Programms, zum Beispiel DREAMWEAVER ? Back to the roots sozusagen…

Zunächst werde ich meine geplanten Projekte weiter mit MUSE erstellen und bearbeiten. Bei der Geschwindigkeit des technischen Fortschritts im Bereich Internet, wird das Programm aber schnell veraltet sein und die Erstellung von Websites, die den modernen, technischen Ansprüchen genügen muss, wird dann mit MUSE nicht mehr sinnvoll sein.

Meine Meinung zum Ende von ADOBE MUSE :

Die Begründung von ADOBE zur Einstellung des Programms soll unter anderem die Konkurrenz zur Erstellung von Websites gewesen sein, die zum Beispiel von den Anbietern WIX und Jimdo offeriert werden. Der weltweit größte Anbieter von Kreativ-Software hat also vor den Anbietern von Baukasten-Systemen für Websites kapituliert? So sehe ich das!

Dabei spricht MUSE doch ganz andere User an, nämlich jene, die kreativer sein möchten, die sich von den Baukasten-Websites abheben und ihren individuellen Stil zeigen wollen! Offenbar hat ADOBE es nicht geschafft, diese Vorteile in lohnenswerte Nutzerzahlen umzumünzen.

Mit dem Ende von MUSE hat ADOBE Verunsicherungen ausgelöst und Vertrauen zerstört. In einigen Kommentaren wurde bereits angedroht, das CreativeCloud-Abo zur nächsten Möglichkeit kündigen zu wollen. Wer weiss, wie ernst sie es meinen?!
Mir persönlich stellt sich nun die Frage: Welches Programm der CC könnte denn das nächste sein, das einer Streichung zum Opfer fällt??? Nun, Photoshop, Premiere Pro, AfterEffects und InDesign wohl kaum! Und DREAMWEAVER ? Meine wahrscheinlich neue Alternative zu MUSE? Das gibt es inzwischen so lange, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es eingestellt werden könnte. Zudem kenne ich kein anderes, so umfangreich ausgestattetes und erfahrenes Web-Design-Programm. Aber wer weiss???

Es ist frustrierend, wie wenig Einfluss wir User auf die Entscheidungen eines weltweit agierenden Unternehmens mit einem insgesamt erfolgreichen Abo-Modell haben. Auch habe ich in den Foren keine massenhaften Proteste lesen können, also scheint die MUSE-Usergruppe wirklich nicht sehr groß gewesen zu sein.

Fazit:
Tja, einfach nur Pech! Ärgerlich bleibt es dennoch, aber ich denke nicht an die Beendigung des CC-Abos, denn die Gesamtheit der Programme für Webdesign, Video-, Foto-Bearbeitung, war für mich der Grund, warum ich mich einst für das Abo entschied. Den Umgang von ADOBE, von heute auf morgen ein Programm aus der Cloud zu nehmen, finde ich jedenfalls schlicht zum Kotzen, da gibt es auch nichts zu beschönigen! Und sollte der Preis für das Abo tatsächlich demnächst angehoben werden, frage ich mich, mit welcher Begründung? Zumal heute auch noch BUSINESS CATALYST beerdigt wurde. Statt also, wie immer so gerne seitens ADOBE propagiert, kontinuierlich neue Updates für die Programme der CC zu liefern, was ja korrekt ist, wird aber der Umfang  des Angebotes jetzt auch eingeschränkt!
ADOBE wird alles vorher gut überlegt und durchgerechnet haben, davon bin ich überzeugt! 😛