Smartphone-Ausfall – Adieu LG G3, hallo…………….

Mein neues Smartphone - Back 2 HTC: Das U11

Es war das Smartphone, mit dem ich in meinem Leben wohl am intensivsten „gearbeitet“ habe: Das LG G3 ! Einfach ein tolles und robustes Smartphone mit leichter, intuitiver Bedienung und…mit einem Wechsel-Akku ausgestattet. Aber knapp 6 Wochen, nachdem ich einen Ersatz-Akku eingesetzt hatte, ließ sich das Display gestern nicht mehr aktivieren und nach dem Neustart kam entweder gar nichts oder ein grüner Bildschirm. Es ist vorbei, das LG G3 hat bei mir ausgedient, es ist Schrott 🙁

Ausgerechnet jetzt. Gerade habe ich nach monatelanger Suche, die für mich wohl optimalste DSLM-Kamera gefunden und gekauft und nun fällt ganz plötzlich mein Smartphone aus. Dass ich all meine Daten auf dem Smartphone verloren habe, sei nur am Rande erwähnt.

Ich bin nicht der Typ, der mit Mittelklasse-Geräten hantiert, es muss schon was Gehobeneres sein. Nicht etwa, weil ich damit protzen will, sondern weil ich Ansprüche an ein Smartphone habe, die in der mittleren Klasse nicht erfüllt werden (können). Und das kostet natürlich. Aber habe ich gerade mal eben so 700 bis 1.000 € über? Nein!

Zudem kann ich mir eine erneute monatelange Suche nicht leisten, dazu bin ich mit dem mobilen Gerät viel zuviel und zu oft unterwegs. Das muss jetzt schnell gehen…sehr schnell!

Ich schaute also erst einmal bei meinem Zweit-Anbieter O2 nach, der Handys mit einem 24-monatigen Abzahlplan anbietet. So kann sich fast jeder ein hochwertiges Mobilphone leisten. Ein iPhone sollte es nicht sein. Das finde ich zwar reizvoll, aber viel zu teuer für das, was es bietet. Da ich mit dem LG G3 super zufrieden war, suchte ich nach Geräten dieses Herstellers. Das G6 ist das aktuelle Flagschiff und, gerade auf den Markt gekommen…das V30 (KLICK) ! Letzteres finde ich ausgesprochen edel und es bekam bisher gute Kritiken. Negativ ist allerdings der Preis von satten 895 € 🙁 . Hey…bin ich doof? Was kann ich mir für fast 1.000 € alles kaufen? Das G6 kam in den Kritiken nicht so gut weg und so blieb erst einmal nur eins: Google!

Wenn ich nicht weiterkomme, überlege ich mir zunächst, was ich von einem Gerät erwarte. Bei meinem nächsten Smartphone ist mir eines extrem wichtig: Es muss eine ausgezeichnete und nicht nur „gute“ Kamera haben! So spare ich mir vielleicht eine kleine Zusatzkamera, die ich praktisch immer in der Hosentasche hätte, um jederzeit ein gutes Bild schiessen zu können. Und tatsächlich: Nicht wenige Tests haben EIN Smartphone im Blick, das anscheinend in Sachen Foto und Video ausgezeichnete Dienste leistet. Das HTC U11 (KLICK) ist es!

Vor LG war ich tatsächlich Fan von HTC. Dann bauten sie den Akku fest in die neuen Geräte ein und das war der einzige Grund, warum ich mich nach dem HTC ONE für das G3 entschied, das im übrigen auch sehr gut in diversen Tests abgeschnitten hatte.

Ich verglich das HTC U11 mit dem LG V30 und entscheidend für mich waren letztendlich der Preis (LG ca. +350 € !!!) und die bessere Kamera und beides sprach für das HTC-Smartphone. Mit der Tatsache, dass beide Modelle einen fest verbauten Akku haben, damit muss ich leben, denn die meisten Hersteller bieten keine Geräte mehr mit Wechsel-Akku an.

Verpackung des HTC-Smartphone U11

Bei O2 kam ich auf 613 € für das Gerät, ohne Vertrag. Dann sah ich mich bei meinem aktuellen Mobilfunk-Anbieter, Vodafone, um. Ich kam auf die Idee, von der Vertragsverlängerung Gebrauch zu machen und gleich meinen Tarif auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu rief ich die Hotline an, weil sich die Aktualisierung meines Vertrages, so wie ich sie mir vorstellte, nicht online erledigen ließ. Alles in allem klappte es…genau so, wie ich es mir gewünscht habe 🙂 . Und das Beste daran ist, dass ich noch drei Monate Grundgebühr spare (die praktisch meine Anzahlung für das neue Smartphone sind 😉 ) und natürlich die 10%-Rabattierung monatlich erhalte. Damit habe ich aktuell einen Tarif, der mich 8 GB lang mobil surfen lässt, der eine Flatrate für das Telefonieren und SMS-Schreiben beinhaltet und noch einige praktische Goodies für mich hat.

Das HTC U11 kostet mich bei Vodafone übrigens 82 € weniger, als bei O2!!! Gut, dafür bekomme ich nicht meine priorisierte Wunschfarbe, aber mit dem Silver-Blue bin ich auch ganz zufrieden 😉 .

Inhalt der Verpackung des HTC-Smartphone U11Alles in allem habe ich gestern und heute zwischen vier und sechs Stunden recherchiert und den Kauf perfekt gemacht. Ich finde, es hat sich ausgezahlt. Wenn alles gut geht, bekomme ich heute schon mein neues Smartphone, einen Tag vor Liefer-Zusage. Das wäre echt super, denn zur Zeit surfe ich mobil mit dem HTC ONE und der Akku ist grauenhaft schnell leer, weil er auch schon sein Alter hat 😉 .

Fazit: Man muss nicht den teuersten Preis für ein hochwertiges Smartphone zahlen. Es gibt günstige Alternativen, die man nur finden muss und das kostet ein wenig Zeit. Im Übrigen reicht das Vorgängermodell eines aktuellen Gerätes auch vollkommen aus. Dieses ist meist Monate nach der Markteinführung bereits einige hundert Euro im Preis gefallen und wenn dann noch das Nachfolgemodell auf den Markt kommt, geht es noch einmal runter. Zudem lohnt es sich, auch bei seinem Mobilfunk-Anbieter zu stöbern und wer vor einer Vertragsverlängerung steht, der hat noch bessere Karten, um noch etwas mehr herausholen zu können 😉 .

Jetzt freue ich mich erst einmal auf mein neues Smartphone 🙂

#Filmkritik: STAR WARS VIII – Die letzten Jedi 3D

#Filmkritik - STAR WARS VIII - Die letzten Jedi

Diese Filmkritik enthält SPOILER. Diese sind am Anfang und am Ende jeweils rot gekennzeichnet, sodass Du diesen Teil bequem überspringen kannst 😉

1980, Winter:
Ich bin mit Freunden für`s Kino verabredet. STAR WARS: Das Imperium schlägt zurück. Wir gehen ins REX-Kino in Gladbeck. Es gibt keine Platzreservierungen und so sitzen wir auf umklappbaren Holzsitzen, ohne Bezug, ohne Polster. Mir egal. Alles, was jetzt zählt, ist dieser ultimative Film, mit einer Technik, die ihresgleichen sucht, mit Welten, die uns in ferne Galaxien entführen, mit Wesen, die manchmal unheimlich, manchmal übermächtig und manchmal witzig sind. Erzählt wird eine Geschichte, die zu schön ist, um wahr zu sein…mit Raumschiffen und Kämpfen im Weltall, der Kampf Gut gegen Böse, aber in einer visionären und teilweise religiösen Form der Erzählung. Irre, was in der Film-Industrie inzwischen machbar und umsetzbar ist. Es ist der zweite Teil der Trilogie und dieser Teil ist düster, nicht geprägt von Hoffnung, mehr von der Angst vor dem Untergang des Guten! Aber zum Glück spielt diese Geschichte in einer Galaxie weit, weit entfernt und in einer lange zurückliegenden Zeit…
(STAR WARS, also den Ur-Film aus dem Jahr 1977, sah ich übrigens erst Jahre später im Kino!)

Damals wusste ich noch nicht, das die STAR WARS-Saga eigentlich aus 9 Episoden besteht und dies Episode 5 war. Für mich blieb sie immer Episode 2, klar, alles was zeitlich davor lag, kam für mich später, ebenso, und das wieder logischer, was uns nun als Episode 7 bis 9 „serviert“ wird.

2017, Winter:
Digitales Kino, beeindruckender Ton, 3D-Technologie, gepolsterte Sitze, Platz für die Beine, freie Sicht auf die Leinwand. Viel hat sich getan im Kino, in diesen 37 Jahren, die zwischen diesen beiden Filmen liegen. Heute war es STAR WARS VIIIDie letzten Jedi ! Meine Karte hatte ich seit etwa vier Wochen, der genaue Platz war gesichert, alles online klar gemacht 😉 .

Und wieder waren die Erwartungen hoch. Im Vorfeld hatte ich gelesen, das einige Kritiker den Film als den besten der Reihe bezeichneten, andere ihn als langweilig abtaten. Natürlich glaube auch ich, dass man Fan dieser Reihe und des Genres Science Fiction sein muss, wenn eine Meinung/Kritik/Bewertung von anderen ernst genommen werden soll.

Ich freue mich jedes Mal auf einen STAR WARS-Film, sei es nun die reguläre Reihe oder externe Geschichten, wie ROGUE ONE. Aber bei STAR WARS VII – Das Erwachen der Macht, war ich absolut enttäuscht und habe diesen Film wahrlich zerissen (KLICK HIER). Heute war ich in STAR WARS VIIIDie letzten Jedi und hier ist meine Meinung, geschrieben kurz nachdem ich das Kino verlassen habe.

Ich hoffte auf etwas Neues, etwas, das mich begeistern könnte…ich wurde enttäuscht!

Ich hoffte auf stark entwickelte Charaktere, gute Schauspieler…und wurde teilweise enttäuscht!

Ich hoffte auf geniale F/X (Special Effects)…und wurde bestätigt!

Ich hoffte auf Spannung…und schlief in der ersten Hälfte fast ein!

Was zum Henker macht Disney eigentlich aus den Visionen eines George Lucas??? 🙁 Der Erfinder von STAR WARS war sicher nicht der Held in Sachen sinnvoller und hochtrabender Dialoge, das hat sich in Die letzten Jedi erfreulicherweise zum Besseren entwickelt, aber er bezauberte uns über die Bilder auf der Leinwand, nahm uns mit auf eine traumhafte Reise, in fremde Welten, lieferte Action und schuf Spannung!

ACHTUNG  S P O I L E R !!!!!!!!!!!!!!!!

.

.

.

.

Das wirklich Neue, bei dem es viel zu gucken gibt, weshalb es sich später bei der BluRay auch mal lohnt, auf den Pause-Button zu drücken, ist die Casino-Szene. Die Vergleiche mit der Bar in Mos Eisley (siehe im Video unten ab Minute 4:33), die von einigen Kritikern geäussert wurde, finde ich zutreffend, wobei wir damit auch hier wieder eine Art Wiederholung haben.

Ansonsten vermisste ich eine weiter entwickelte Story, die den Zuschauer mitreissen könnte. Gleich drei Handlungsstränge laufen im Film parallel ab und es dauert, bis diese drei Handlungsstränge zusammengeführt werden. Ich finde, dies macht den Film langatmig, weil es die Spannung nimmt.

Und welche Rolle entwickelt sich eigentlich weiter?

Leia, die von der leider verstorbenen Carrie Fisher gespielt wird, wirkte auf mich verkrampft und wenig überzeugend.

Flinn…was brachte diese „Mission“ überhaupt? Könnte man meiner Meinung nach aus dem Film schneiden.

Luke Skywalker…ach Du lieber Himmel! Eine Mischung aus selbstzweifelndem, vor Selbstmitleid zergehenden, kurz vor dem Selbstmord stehenden Opa-Helden, der eine nervende Depressions-Orgie über die Leinwand transportiert, sodass er alles andere als Held ist. Das ist sicher so gewollt, aber mich nervte dieses Weich-Ei-Getue massiv.

Yoda…ja, er ist auch wieder dabei, der ewig Auferstehende, der die Relikte des Jedi-Ordens in die Lächerlichkeit zieht und sie gar in Flammen aufgehen lässt…was ist die „Macht“, was ist der Jedi-Orden danach noch wert? 😛

3PO…ein goldenes Relikt, das mehrmals blöd in der Gegend rumstehen darf und der auf, sagt es mir, wenn ich mich irre, nicht mehr als 5 Sätze kommt…raus schneiden!

General Hux…wird gleich zu Beginn in die Lächerlichkeit gezogen, was an dieser Stelle, meiner Ansicht nach, überhaupt nicht passt und was ihn stark beschädigt, zumindest wenn irgend ein Zuschauer die Hoffnung gehabt haben sollte, dieser Pimpel könnte eine tragendere Rolle spielen. Vielleicht in Episode IX, aber nicht in Die letzten Jedi !

Und dann dieser Snoke…der oberste Anführer der ERSTEN ORDNUNG. Kaum da, schon wieder tot…gemeuchelt von Kylo Ren. Snoke ist damit alles andere als ein würdiger Nachfolger des Imperators, der wesentlich weitblickender war.

Apropos Kylo Ren…ich fand diese Psycho-Figur in Episode VII schon voll daneben, wobei er da den Psychopaten wenigstens noch überzeugend ablieferte. In Episode VIII ist er für mich nur Beiwerk, auch wenn er gegen Ende etwas dominanter in den Vordergrund gerückt wird. Aber auch hier: Kein Vergleich zu Darth Vader, den dunklen Übervater der Macht!

Kommen wir zu den interessanteren Rollen und Ihr werdet gleich merken, das diese Charaktere in der Unterzahl sind :-/

Rey…natürlich! Die eigentliche Hauptdarstellerin spielt für mich die beste und überzeugendste Rolle im Film. Woher sie allerdings ihre Kraft hat, die sie wohl jedem anderen Jedi-Schüler von Beginn an überlegen sein lässt…koi Ahnung!

Captain Poe Dameron…meine Güte…ENDLICH ein Held, manchmal unbesonnen und immer draufgängerisch, irgendwie ein bisschen wie Han Solo…damals *seufz* 😉 !!! Davon gibt es zwar einige im Film, aber nur einer überlebt, eben Poe.

Ach…und Rose, die Neue. Keine blendende Schönheit mit Traumfigur, aber mega-sympathisch und mit Werten versehen, die auch sie zur Heldin machen.

BB-8…mein Lieblings-Charakter aus Episode VII, der auch dieses Mal das ein oder andere zur Rettung der Helden beiträgt.

Übrigens…mich nervten die Zufälle, dass immer in den entscheidenden Situationen die Rettung einsetzte. Klar, passiert in Filmen öfter, aber oft nur einmal…zum Finale hin. In Episode VIII gibt es mehrere Finale 🙁

.

.

.

.

S P O I L E R  ENDE !!!!!!!!!!!

Fazit:
Die Stärke des Films liegt in den F/X. Beeindruckende Weltraum-Schlachten, riesige Raumschiffe, interessante neue Wesen, auch dieser Film lebt von den Wow-Effekten, die uns die sicher weltbesten SciFi-Digital-Künstler auf die Leinwand zaubern.

Ansonsten: Irgendwie bleibt bei mir das Gefühl, hier handelt es sich um eine Fortsetzung, die mehr ein Lückenfüller zum Finale sein soll, als ein wirklich gut durchdachtes Film-Projekt. Das waren sicher auch Episode 2 und 5, aber wenn ich an die zurückdenke…oh Mann….was für ein Unterschied! Auch wenn diesmal, wie in Episode VII, die Handlungs-Wiederholungen aus früheren Episoden ausbleiben, kommt die Geschichte aus meiner Sicht dennoch richtig aus dem Quark.

Was ist denn jetzt anders, als nach dem Anschauen der Episode VII? Wissen wir jetzt mehr über die Geheimnisse einzelner Charaktere? Nö. Ich finde, die Geschichte ist zwar weiter geschrieben worden, aber sie tritt auf der Stelle. Überraschungen, so finde ich, gab es in Episode VIII keine und das war doch immer das spannende an den früheren Trilogien. Hier fehlt mir was…

Die letzten Jedi hatte in meiner Vorstellung eine 10-Minuten Pause nach 90 Minuten. Diesen ersten Teil fand ich einfach nur schwach. Stellenweise langweilte ich mich, weil ich mich fragte, wann die Handlung endlich weitergehen würde, ich meine, so weitergehen, dass ein Etappenziel hin zum großen Finale erkennbar sein könnte. Der zweite Teil nach der Pause nahm dann etwas an Fahrt auf, konnte mich aber final leider nicht wirklich überzeugen.

Spannung war in weiten Teilen des Films Fehlanzeige. Wo gab es eine echte Bedrohung für die Helden? Und wenn, dann wurde diese Spannung durch einen gelungenen oder misslungenen Joke zunichte gemacht. Chance vertan, schade. Auch fand ich viele Szenen nicht richtig ausgefüllt/entwickelt. Manche Szenenwechsel kamen mir wie Zeitsprünge vor, ohne dass die das waren. Eigentlich sollte ich mir diesen Film noch einmal anschauen. Beim zweiten Mal achte ich oft auf ganz andere Dinge, weil ich die Handlung ja schon kenne. Aber ehrlich gesagt habe ich etwas „Angst“ davor, dass STAR WARS VIII dann noch schlechter auf mich wirken könnte.

Bleibt mir nur zu hoffen, dass es bald wieder eine ausgelagerte Episode à la ROGUE ONE geben mag, die aus STAR WARS wieder den KRIEG DER STERNE macht, den ich in den 80ern so faszinierend, spannend und inspirierend fand.

P.S.: Neben mir im Kino saßen übrigens Vertreter der (wesentlich) jüngeren Generation und die waren sehr nah an meiner hier verfassten Meinung, was ich echt interessant fand!

WEBSITE ZUM FILM (deutsch)

WEBSITE ZUM FILM (englisch)

Meine persönliche Wertung:

Besser als Episode VII, aber das ist auch nicht schwer. Als STAR WARS-Fan kann ich diese Filme einfach nicht schlechter bewerten 😆 :
3+
von 5 Punkten

5 Punkte: WOW! Großartige Unterhaltung, perfekter Film! Besser geht`s nicht!
4 Punkte: Klasse gemacht, tolle Unterhaltung, nix zu bereuen!
3 Punkte: Eher was für den Kinotag oder auf Free-TV-Premiere warten! Wenn man nicht gerade Fan von STAR WARS ist!!!
2 Punkte: geht nicht mal im Fernsehen als gut durch!
1 Punkt : Volle Zeit- und Geldschverschwendung! Flucht aus dem Kino!

Hast D U den Film schon gesehen und wie fandest Du ihn? Interessiert mich, nutze das Kommentarfeld 😉

 

Wer hat das beste Mobilfunk-Netz in Deutschland?

Mobilfunk-Anbieter im Test - Wer ist der Beste im Land? Telekom, Vodafone oder O2?

Vor fast einem Jahr wechselte ich von O2 zu Vodafone. Die Gründe dafür habe ich damals hier im Blog aufgeführt (KLICK).

Heute wurde ich auf einen Test der Mobilfunk-Netze in Deutschland von Ende November 2017 aufmerksam, der jährlich von der Zeitschrift CONNECT durchgeführt wird. Das Ergebnis gibt es H I E R im Text und H I E R in Bildern zu sehen.

Da kann ich nur sagen: Der Wechsel von O2 zu Vodafone letztes Jahr, war wohl eine richtige Entscheidung und mein Empfinden, dass das Mobilfunk-Netz von O2 an vielen Stellen eine schlechte Empfangsqualität liefert, wird durch den aktuellen Test untermauert!

Im großen und ganzen bin ich mit Vodafone zufrieden. Gerade habe ich meinen aktuellen Vertrag, der noch kein Jahr alt war, zu attraktiven Bedingungen verlängert. Dazu schreibe ich in den nächsten Tagen noch einen Blog-Beitrag.