HOOKED – Meine #Filmkritik (im Rahmen des HOMOCHROM-Film-Festivals in Köln)

48
0
Share:
Meine #Filmkritik #Hoked #Kino #Film

Der Film HOOKED läuft aktuell beim HOMOCHROMFilmFestival (KLICK) in Köln, das nächste Woche auch in Dortmund stattfinden wird. Die Zusammenfassung im Programmheft las sich für mich so interessant, dass ich mir die fast 2 Stunden Fahrt nach Köln antun wollte. Ein Aspekt, an dem ich die Qualität des Films messen möchte 😉

Wer etwas über den Inhalt des Films wissen möchte, liest einfach HIER nach. Wie immer erspare ich mir die Wiederholung einer Zusammenfassung, die man auf anderen Webseiten lesen kann.

HOOKED lief im Filmforum NRW, einem Gebäudeteil des Ludwig-Museums in Köln, direkt neben dem Dom. Der Regisseur war anwesend und beantwortete nach dem Film Fragen aus dem Publikum. 150.000 USD betrug der Etat, also ein echter Low-Budget-Movie und dafür hat er ein bemerkenswertes Werk erschaffen.

Die Hauptdarsteller sind beeindruckend überzeugend und Jack, um den es in diesem Film überwiegend geht, spielt meinem Empfinden nach, seine Rolle überragend.

Dennoch wirkte HOOKED im ersten Teil ungeordnet, manchmal fast wirr auf mich. Einige Szenen empfand ich als ungünstig und unpassend zusammengeschnitten, was den Film für mich fast scheitern ließ.

Aber im weiteren Verlauf bekommt er die Kurve, der rote Handlungsfaden wirkt geordneter und ruhiger, aber überwiegend eben durch die überzeugende Leistung der Schauspieler. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir mehr Dramatik gewünscht, aber vergessen wir nicht, dass es sich hier um einen Low-Budget-Film handelt, über den der Regisseur berichtet, dass er, aufgrund der schwulen Thematik, Probleme in den USA hatte, Finanziers für HOOKED zu finden. Er musste demnach überwiegend mit Studenten arbeiten und so kann ich über einige hier beschriebene Schwächen hinweg sehen.

Der Regisseur will mit dem Film auf die Situation vieler schwuler Jugendlicher aufmerksam machen, die in den USA auf der Strasse leben und von der Prostitution leben und dabei mit Drogen konfrontiert werden. In diesem Zusammenhang finde ich Jacks Geschichte, wie er von zu Hause aus in die Obdachlosigkeit geriet gut erzählt. Die einseitigen Telefonate mit seiner Mutter, die anscheinend die Kommunikation mit dem „sündigen, kranken“ Sohn verweigert, zeigen ihre Einstellung, ebenso wie beim schwulen Ken, der die Hilfe eines Pfarrers sucht und der die bekannten Parolen der (katholischen) Kirche herunterplappert: Enthaltsamkeit hilft! Das ist natürlich alles andere als Hilfe!

Fazit:
Alles in allem charakterisiert HOOKED die prekäre Situation schwuler Jugendlicher in den USA treffend, zumindest wenn ich das Gezeigte mit entsprechenden Berichten über die Lebenslage dort in den Medien vergleiche. Die aus der Hand geführte Kamera nervte mich hin und wieder und ein Stativ hätte die Handlung sehr unterstützt und beruhigt. Auch wenn der Film mir persönlich nichts wesentlich Neues zeigte, kann er sicher für Viele interessant und aufklärend sein. Die nicht immer optimierte Filmumsetzung verwirrt zum Glück nur kurz, sodass HOOKED alles in allem für mich eine gute, wenn auch nicht überragende Filmarbeit ist.
Nach der Ankündigung im Programmheft hatte ich mir, ehrlich gesagt, mehr versprochen. Insgesamt vier Stunden Fahrt, um diesen Film sehen zu können, waren mir zuviel und dafür fand ich ihn nicht lohnenswert. Wenn er aber in Bochum oder einer Nachbarstadt laufen würde, kann ich ihn empfehlen.
Und was HOMOCHROM angeht, nicht nur die schwule monatliche Filmreihe im Ruhrgebiet und in Köln, sondern auch das aktuelle Film-Festival: Wie schön, dass es so etwas in unserer Region gibt! Klasse! 😉

IMDB-Seite zum Film

Meine persönliche Wertung: 3 Punkte

5 Punkte: WOW! Großartige Unterhaltung, perfekter Film! Besser geht`s nicht!
4 Punkte: Klasse gemacht, tolle Unterhaltung, nix zu bereuen!
3 Punkte: Eher was für den Kinotag oder auf Free-TV-Premiere warten!
2 Punkte: geht gerade mal im Fernsehen als gut durch!
1 Punkt : Volle Zeit- und Geldschverschwendung! Flucht aus dem Kino!

Hast D U den Film schon gesehen und wie fandest Du ihn? Interessiert mich, nutze das Kommentarfeld 😉

Share:

Leave a reply