#Filmkritik: ATOMIC BLONDE

89
0
Share:
Meine #Kritik zum #Film #AtomicBlonde im #Kino

Wahrscheinlich mache ich mich hier unbeliebt, aber…es muss sein: ATOMIC BLONDE, der Film, der so actionlastig angekündigt war, fällt bei mir im Kino völlig durch!

So. Damit könnte die Kritik schon beendet sein und eigentlich müsste ich, aus Gründen der Vermeidung von Zeitverschwendung, hier schliessen. Aber es wäre nicht fair, würde ich meine kurz gefasste Kritik so unbegründet und wenig ausgeführt im Raum stehen lassen.

Die ersten Bilder wecken schon mein Missfallen: Den Farben sind ihre Leuchtkraft genommen, alles ist düster gehalten, viel überzogenes Blaugrau und eine nicht immer echt wirkende Lebensumgebung, ATOMIC BLONDE erinnert mich vom Stil her sofort an SIN CITY. Den mochte ich nicht. Viel zu düster und eine Handlung, die mich langweilte.

Und ATOMIC BLONDE?

Was ist das für ein Film, in dessen Verlauf ich mich fragte, wann er endlich zu Ende ist und ob da noch etwas Gravierendes an Handlung kommen würde, ausser…massive Kloppereien? Ja, wer das mag, derbe auffe Schnauze kriegen, der ist hier genau richtig, erst recht, wenn diesmal eine Frau das Opfer sein soll!

Opfer?

Nicht Lorraine, gespielt von Charlize Theron (OSCAR für ihre Rolle im Film MONSTER), denn die haut derbe zurück. Zwar sieht sie am Ende aus, wie nach einem Boxkampf gegen einen Klitschko, aber nach der über zehnminütigen Prügelszene im Treppenhaus, ist das auch kein Wunder.

Theron trägt den Film. Alles dreht sich um Theron. Die anderen Rollen haben nur wenig Platz, entwickelt zu werden und so dominiert sie nicht nur die Kämpfe.

Die lesbische Liebesszene musste sein? Weiss nicht! Ich fand sie überflüssig, zudem kalt, wie den ganzen Film eigentlich. So ist das, wenn die Handlung der Hauptdarstellerin und martialischen Gewalt-Szenen untergeordnet werden muss und diese zwar kurzfristig den Zuschauer (vielleicht auch die Zuschauerin) binden, aber im Nachklang auch nichts anderes vom Film in Erinnerung bleibt.

Positives?

Na irgendwo muss ja der 2.Punkt herkommen, der aus meiner Sicht ATOMIC BLONDE vor der totalen Vernichtung bewahrt:

Die Musik! Ich liebe immer noch die 80er und die Auswahl gefiel mir!
Das Ende! Oh Himmel…es gibt in diesem Streifen doch etwas Überraschendes, das mich am Ende tatsächlich noch aus dem Kinosessel hob. Natürlich musste aber auch diese Szene blutig sein. Zumindest mangelnde Kontinuität in Bereich der….soll ich es wirklich „Action“ nennen (?), kann ich ATOMIC BLONDE nicht vorwerfen!

Fazit
Kurz und knapp: Muss ich nicht nochmal sehen! Und mir ist es egal, ob er das Prädikat „Besonders wertvoll“ hat oder nicht. Vielleicht war der Hauptschauplatz (Berlin) dafür ausschlaggebend oder der besondere Stil, in dem ATOMIC BLONDE gedreht wurde. Letzterer gefiel mir eh nicht und von Berlin, fand ich, war auch nicht viel erkennbar zu sehen!

Film bei IMDB

WEBSITE DES FILMS (USA)

WEBSITE DES FILMS (D)

Meine persönliche Wertung: 2 Punkte

5 Punkte: TOP MOVIE! Großartige Unterhaltung, perfekter Film! Besser geht`s nicht!
4 Punkte: Gut gemacht, bringt Spaß oder Spannung, nix zu bereuen!
3 Punkte: Eher was für den Kinotag, durchschnittliche Unterhaltung!
2 Punkte: Zeitverschwendung im Kino, vielleicht was für`s TV?!
1 Punkt : Volle Zeitverschwendung! Flucht aus dem Kino!

Hast D U den Film schon gesehen und wie fandest Du ihn? Interessiert mich, nutze das Kommentarfeld 😉

Share:

Leave a reply