Winterliche Sauna-Besuche im Ruhrgebiet

87
0
Share:
Saunen im Ruhrgebiet

Schön kalt ist es draußen und damit haben wir genau das richtige Wetter für einen feinen Sauna-Besuch!

Sauna bedeutet nicht nur Schwitzen, sie tut dem Körper gut, stärkt das Immunsystem und führt bei regelmäßigem Besuch tatsächlich zu einer rückläufigen Anfälligkeit bei Erkältungen. Natürlich ist ein ordnungsgemäßer Besuch der Sauna für den Körper mit Anstrengungen verbunden. Der Wechsel von Heiss zu Kalt, ist für manchen Kreislauf nicht ohne! Bei Bedenken sollte im Vorfeld tatsächlich der Arzt konsultiert werden.

In der Regel geht man zur Entspannung in die Sauna. Großartige körperliche Anstrengungen sollte man dort vermeiden. Zu beachten sind natürlich auch die generellen Sauna-Regeln. Einen kleinen Sauna-Knigge gibt es HIER. Dazu könnte ich wirklich viel schreiben, denn es gibt doch so Einige, die sich an keine Regeln halten und das kann zuweilen recht ekelig sein 🙁 .
Und HIER gibt es weitere Tipps, wenn Leser/innen zum ersten Mal in einer Sauna gehen möchten.

Der Winter ist für Sauna-Besuche einfach die beste Jahreszeit, weil zwischen Sauna und Draussen der größte Temperatur-Unterschied herrscht. Herrlich ist es, aus der heißen Sauna heraus, direkt unter die eiskalten Duschen zu gehen. Leichter fällt es, reibt man sich vorher mit Eis ein, dann kommt einem das eiskalte Duschwasser schon fast lauwarm vor. Schade, dass kein Schnee liegt, denn aus der Außensauna ab in das gefrorene Weiß, sich kurz darin wälzen, duschen und ab in den angenehm temperierten Ruheraum, ist das absolute Hochgefühl! 😉 Beim anschließenden Relaxxen in den Ruheräumen, beginnt der Körper dann zu kribbeln…ein geniales Feeling!

Im Ruhrgebiet haben wir eine Menge wirklich schöner Sauna-Anlagen, die in Freizeitbädern integriert sind. Meine Favoriten sind das Freizeitbad Heveney in Witten (KLICK), das LAGO in Herne (KLICK), der Revierpark Wischlingen in Dortmund (KLICK) und der Revierpark Nienhausen in Gelsenkirchen (KLICK). Weitere, allerdings exklusivere Gelegenheiten zum Schwitzen, bieten sich mit der MediTherme in Bochum (KLICK) und dem Maritimo in Oer-Erkenschwick (KLICK). Alle Saunen sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Mein Favorit ist das Freizeitbad Heveney. Es überzeugt mit einem günstigen Preis bei umfangreicher Auswahl an diversen Saunen, auch im Außenbereich. Zwei Dampfsaunen, preiswerte Solarien und gleich drei Außenbecken, davon ein Solebecken und ein „Nordsee-Raum“ mit salzhaltiger Luft, sorgen für vielfältige Abwechslung. Außerdem ist es für mich schnell erreichbar (liegt direkt an der A43).

Etwas teurer, von der Fläche her aber auch weitläufiger, sind das LAGO und Wischlingen. In Wischlingen gibt es eine Single-Sauna, die nur montags und mittwochs ausschließlich Männern vorbehalten ist.

In Nienhausen war ich länger nicht mehr, kann mich aber noch sehr gut an den offenen Kamin erinnern, an dessen Steine sich herrlich die Füße wärmen lassen 🙂 Da müsste ich wieder mal hin…

Die MediTherme ist wohl die exklusivste Anlage. Mir ist es dort ein wenig zu „Schicki-Micki“, auch wenn ich die Sauna-Anlage sehr angenehm und abwechslungsreich finde. Das Maritimo gefällt mir auch gut, ist für mich leider nur etwas weit und, nachdem ich bei meinem ersten Besuch dort der einzige war, der ohne Bademantel und nur mit Handtuch herum lief, ist mir diese Sauna auch etwas zu „gezwungen“! Aber das mag Geschmackssache sein…

Die Saunen im Ruhrgebiet jedenfalls bieten einen erholsamen Kurzurlaub und laden zum Abschalten und vielfältigen Entspannen ein. Viel Spaß dabei 🙂

Share:

Leave a reply